Austragungsort

Segel-Bundesliga so spannend wie selten

Friedrichshafen / Lesedauer: 2 min

Für den Württembergische Yacht-Club ist die Tabelle der Segel-Bundesliga aktuell schön anzusehen. Die Häfler mischen an der Spitze mit. Doch noch ist das Feld sehr eng beisammen.
Veröffentlicht:28.07.2022, 17:37

Von:
Artikel teilen:

Zum dritten Mal in diesem Jahr treffen die je 18 Teams der ersten und zweiten Segel-Bundesliga aufeinander. Austragungsort des dritten Spieltages ist Travemünde (29. bis 31. Juli), dort fand vor wenigen Tagen erst die Sailing-Champions-League statt.

Dort mischten auch diverse Bundesligisten mit. Die beste Platzierung gelang dem Norddeutschen Regatta Verein (NRV), der die Champions League zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte für sich entscheiden konnte. Auch der Flensburger Segel-Club (fünfter Platz), der Wassersport-Verein Hemelingen (sechster Platz) sowie der Bodensee-Yacht-Club Überlingen (zehnter Platz) erzielten gute Ergebnisse. An den Start ging zudem auch der Württembergische Yacht-Club (WYC) aus Friedrichshafen, der sich von den 36 Teilnehmern den 26. Platz sicherte.

Teams beklagen Corona-Ausfälle

Deutlich weiter vorne liegt der WYC aktuell in der Segel-Bundesliga. Nach den ersten beiden Spieltagen in Hamburg und Kiel belegen die Häfler zurzeit den dritten Rang – drei Punkte hinter dem Zweiten Segel- und Motorboot Club Überlingen. Auf Platz eins steht zurzeit der Mühlenberger Segel-Club. Laut Mitteilung der Segel-Bundesliga ist es aber noch viel zu früh ist, von Tendenzen oder Vorentscheidungen zu sprechen. „Selten war die Segel-Bundesliga so spannend wie in dieser Saison. Das Spitzenfeld der Liga liegt punktemäßig eng beieinander, viele Teams haben bisher ihr Potenzial noch nicht richtig ausschöpfen können“ wird Oliver Schwall, Initiator der Segel-Bundesliga zitiert. „Bisher gibt es keinen klaren Favoriten, der NRV, der die Sailing-Champions-League gewonnen hat, wird auch mit einem anderen Team an den Start gehen. Zudem haben viele Teams Ausfälle durch Corona-Infektionen, so dass nicht alle mit einer eingespielten Crew antreten können.“