Leseduell

Sechstklässler liefern sich ein Leseduell

Friedrichshafen / Lesedauer: 3 min

Kreisentscheid im Vorlesewettbewerb wird in Friedrichshafen ausgetragen
Veröffentlicht:31.01.2012, 21:55
Aktualisiert:25.10.2019, 12:00

Von:
Artikel teilen:

Die Glocke ertönt. Der nächste ist dran. Clemence Haas nimmt das Buch „Der kleine Prinz“ zur Hand und beginnt zu lesen. Das Buch hat sie selbst ausgewählt. Drei Minuten hat sie nun Zeit die Jury zu überzeugen. Sie nimmt am Kreisentscheid im Vorlesen teil. Und schon ist die wieder Zeit um, die Glocke klingelt erneut.

Neben Clemence sitzen 13 weitere Sechstklässler im Medienhaus am See in Friedrichshafen. Sie kommen aus Hauptschulen, Realschulen und Gymnasien des Bodenseekreises und haben sich an ihren Schulen durchgesetzt. Eliana Hoorn erzählt: „Die ganze Klasse hat vorgelesen, jeder hat Punkte verteilt.“ In ihrer Klasse hatte sie die meisten Punkte bekommen. Dann ging es an den Schulentscheid. Wieder konnte Eliana punkten. So durfte sie schließlich am Kreisentscheid teilnehmen. Dort hat es zwar leider nicht für den Sieg gereicht, aber Bürgermeister Peter Hauswald versichert: „Alle lagen dicht beieinander.“

Gewonnen hat in der Gruppe Hauptschule Kathrin Riedzek von der Werkrealschule Markdorf. In der Gruppe Realschule/Gymnasien konnte sich Felix Götz vom Karl-Maybach-Gymnasium in Friedrichshafen durchsetzen. Ein freudiges „Ja“ entfährt ihm, als er seinen Namen hört. Peter Hauswald überreicht den Siegern sowie allen anderen Teilnehmern eine Urkunde und einen Buchpreis. „In der Ausschreibung steht: Wer liest, kommt hoch hinaus“, so Hauswald zu den Schülern, „ich wünsche euch allen, dass ihr hoch hinaus kommt“.

Mit dem Wettbewerb soll bei den Kinder auch die Lust am Lesen geweckt werden. Bei Eliana Hoorn hat es schon mal geklappt. Sie räumt nämlich ein, dass sie nicht viel liest. In letzter Zeit sei es aber mehr gewesen, sagt ihre Mutter. Schließlich musste sich Eliana auf den Wettbewerb vorbereiten. Und durch den Buchpreis hat sie jetzt auch wieder einen Anreiz zum Lesen.

Die zehn Mädchen und vier Jungs müssen beim Wettbewerb nicht nur aus ihrem eigenen Buch vorlesen. Es geht auch darum, einen fremden Text vorzutragen. Doch während sie bei der eigenen Wahl noch flüssig gelesen haben, kommen sie beim Fremdtext hin und wieder ins Stocken. Aber dennoch: Sie legen Gefühl in ihre Stimmen, werden lauter und leiser. Wenn die Glocke ertönt, geben sie das Buch weiter, der Sitznachbar fährt fort.

Eine sechsköpfige Jury bewertet die Lesetechnik, die Textgestaltung und das Textverständnis. Alle sind gut, die Entscheidung fällt knapp aus. Doch letztlich überzeugen Kathrin und Felix am meisten. Für sie geht es nun zum Regionalentscheid auf Bezirksebene in Tübingen.

Am Kreisentscheid haben teilgenommen in der Gruppe Hauptschule: Eliana Hoorn und Kathrin Riedzek. In der Gruppe Realschule/Gymnasien: Daniel Baumann, Sarah Erath, Felix Götz, Clemence Haas, Sophie Hoff, Carim Medford, Daniel Ortlieb, Vera Schick, Hannah Sittel, Ellen Söll, Natalia Ströhle und Luisa Urszinyi.