Schwimmfest

Schwimmer aus Friedrichshafen behaupten sich

Friedrichshafen / Lesedauer: 2 min

Zweimal Silber für die Häflerin Leonie König
Veröffentlicht:29.04.2016, 17:02
Aktualisiert:23.10.2019, 16:00

Von:
Artikel teilen:

Beim 25. international besetzten Schwimmfest im Aquarena in Heidenheim ist einmal mehr Leonie König (2000) die herausragende Häfler Schwimmerin mit zwei Silbermedaillen in den Brustdisziplinen gewesen. 47 Vereine aus der Schweiz, Österreich, Kroatien, Slowenien und dem süddeutschen Raum meldeten für die dreitägige Veranstaltung 630 Aktive, die an den Wettkampftagen über 3300 Starts absolvierten.

Die elf Aktiven des SVF schlugen sich in dem Klassefeld, das mit einigen Nationalmannschaftsschwimmern besetzt war, hervorragend und konnten bereits jetzt viele Pflichtzeiten für die anstehenden württembergischen und süddeutschen Meisterschaften auf der 50-Meter-Bahn unterbieten.

Am erfolgreichsten war einmal mehr Brutschwimmerin Leonie König, die in ihrem Jahrgang Silber über 100-Meter- und 200-Meter-Brust erkämpfte. Sie schaffte außerdem über 50-Meter- und 100-meter-Brust den Sprung in die Endläufe der acht Tagesschnellsten aller Teilnehmer. Über 50 Meter wurde sie dabei Gesamtsechste, über 100 Meter in hervorragenden 1:19,09 Minuten sogar Fünfte.

Sofia Küchle (2001) schwamm mit Rang vier über 100-Meter-Schmetterling und jeweils Rang fünf über 50-Meter-Rücken und 200-Meter-Lagen in der Jahrgangswertung nur knapp am Podium vorbei. Über 50-Meter-Rücken gelang ihr ebenso der Sprung in den Endlauf der offenen Klasse. In hervorragenden 32,84 Sekunden wurde sie Gesamtsechste aller Teilnehmer. Laura König (1998) erschwamm sich mit Platz vier über 200-Meter-Brust und Rang fünf über 50-Meter-Rücken und 200-Meter-Lagen ebenfalls hervorragende Platzierungen in Medaillennähe. Lilli König (2002) und Anna Leupold (2000) erreichten Mittelfeldplatzierungen bei ihren Starts.

Brustschwimmer Dennis Schad (1998) schwamm über 200-Meter-Brust mit Rang vier nur knapp am Podium vorbei und kam über 100-Meter-Brust in den Endlauf der Besten Acht. Er belegte hier ebenso wie Jens Müller (1994) über 50-Meter-Brust Platz acht aller Teilnehmer. Matthias Matmuja (2000) schwamm über 200-Meter-Rücken auf Rang fünf, Tomaso Fedel (2005), Jeremiah Lelle (2002) und Leon Stockhammer (2001) erreichten gute Mittelfeldplätze bei ihren Starts.