Unfall

Schrecklicher Unfall auf B31: Fahrer muss sich wegen fahrlässiger Tötung verantworten

Friedrichshafen / Lesedauer: 1 min

Seine beiden Mitfahrer kommen bei dem Unfall im Oktober 2020 ums Leben. Der Angeklagte fuhr das Auto ohne Führerschein und hatte Drogen genommen.
Veröffentlicht:31.05.2022, 13:45
Aktualisiert:01.06.2022, 10:31

Von:
Artikel teilen:

Ein 25-Jähriger muss sich am heutigen Dienstag vor dem Amtsgericht Tettnang wegen fahrlässiger Tötung verantworten. Nach Verlesen der Anklageschrift zeigte er sich in allen Punkten geständig. Zwar sprach er nicht selbst, ließ aber über seinen Anwalt zwei Entschuldigungsbriefe vorlesen. Bei einem Autounfall auf der B31, für den er maßgeblich verantwortlich sein soll, kamen seine beiden Mitfahrer ums Leben.

Der Angeklagte soll in der Nacht auf den 31. Oktober 2020 auf der B31 zwischen Fischbach und Immenstaad die Kontrolle über sein Auto verloren haben.

Hier finden Sie die Berichte von damals:

Zwei Tote bei Unfall in Immenstaad - Auto geht in Flammen auf

Tödlicher Unfall bei Immenstaad: Analyse könnte noch Monate dauern

Der BMW geriet auf die Gegenfahrbahn, prallte gegen einen entgegenkommenden Lkw und ging in Flammen auf. Einer seiner Mitfahrer schaffte es nicht mehr aus dem Auto und starb, der andere konnte den BMW noch verlassen, erlag aber seinen Verletzungen.

Der damals 23-Jährige fuhr laut Anklageschrift ohne Führerschein und hatte zuvor in einer Bar in Friedrichshafen Alkohol und andere Drogen konsumiert. Außerdem war er viel zu schnell unterwegs. Ein Urteil wird am Nachmittag erwartet. Die Verhandlung findet aus Platzgründen am Landgericht in Ravensburg statt.

Mehr dazu lesen Sie heute Abend nach Urteilsverkündung auf Schwäbische.de