Sommertag

Niedriger Pegel: Schiffe zwischen Rorschach und Rheineck fahren ab Dienstag nicht mehr

Friedrichshafen / Lesedauer: 1 min

Weil der Wasserstand im Bodensee und im Rhein zu niedrig ist, können die Schiffe der SBS Rheineck nicht mehr ansteuern. Wann der Betrieb wieder aufgenommen wird, ist noch ungewiss.
Veröffentlicht:18.07.2022, 16:00
Aktualisiert:19.07.2022, 12:04

Von:
Artikel teilen:

Hitze, Sommertage und wenige Regen machen sich bemerkbar, der Pegel des Bodensees sinkt. Das hat Auswirkungen auf den Schiffsverkehr in der Schweiz. Sämtliche Kurse zwischen Rorschach und Rheineck fallen bis auf Weiteres ersatzlos aus. Auch die Haltestelle Bad Schachen der Linie Rorschach-Lindau kann nicht angelaufen werden. Das teilt die Schweizerische Bodensee-Schifffahrt (SBS) am Montag mit. Darüber hinaus verlaufe der Schiffsverkehr aktuell ohne weitere Einschränkungen.

Der Wasserspiegel des Bodensees ist im Hafen in Konstanz unter die Grenze von 340 Zentimetern, auf 339 Zentimeter, gefallen. Aus diesem Grund sei der Altrhein für die Schiffe der SBS nicht mehr befahrbar und der Kurs Rorschach–Rheineck muss demnach ab Dienstag, 19. Juli, ausgesetzt werden.

Bodenseepegel liegt unter langjährigem Schnitt

Der aktuelle Pegel von 339 Zentimetern liegt unter dem langjährigen Schnitt von 429 Zentimetern und weit unter dem des Vorjahrs, als der Pegel noch bei 481 Zentimetern lag, heißt es in der Mitteilung weiter. Insbesondere beim Zufluss Steinlibach auf der Schweizer Fahrrinnenseite sei die Wassertiefe prekär. Wann die Saison auf dem Alten Rhein wieder aufgenommen werden kann, ist demnach noch ungewiss.

Der Witzweg/die Erlebnisrundfahrt könne alternativ auf dem Streckenabschnitt Rorschach–Rheineck mit dem Zug unternommen werden.

Bodenseewasser

Das eigene Haus mit Bodenseewasser heizen: Ein Modell der Zukunft?

qLindau

Hitzetag

Mehr als 30 Grad: Zahl der Hitzetage am Bodensee hat seit 1990 deutlich zugenommen

qFriedrichshafen