StartseiteRegionalBodenseeFriedrichshafenStadt verhandelt mit Interessenten für die Markthalle

Ziehen weitere Geschäfte ein?

Stadt verhandelt mit Interessenten für die Markthalle

Friedrichshafen / Lesedauer: 2 min

Die Markthalle besteht derzeit nur aus Pizzeria und Schneiderei. Nun aber führt die Stadt wieder Gespräche. Was darüber bekannt ist. 
Veröffentlicht:29.11.2023, 12:00

Artikel teilen:

Tut sich was in der Markthalle beim Technischen Rathaus? Das Gasthaus „Alte Feuerwache“ ist renoviert worden, ein Wirt soll laut Stadtverwaltung noch in diesem Jahr übernehmen und eröffnen.

In der Markthalle hingegen sind es immer noch allein der Pizzabäcker und der Schneider, die tapfer aushalten. Von Sanierung oder Neuanfang, von neuen Mietern oder Geschäften, die hier eröffnen könnten, haben sie nichts gehört. Die Stadt spricht allerdings aktuell von „Interessenten“.

„Die Stadt arbeitet an einem Renovierungskonzept und die Gespräche mit Interessenten laufen“ - so stand es schon 2018 in einem Bericht der „Schwäbischen Zeitung“ zur Markthalle am Charlottenhof. Wegen Corona erklärte dann Thomas Goldschmidt, Geschäftsführer der Stadtmarketing GmbH, im September 2020: „Aufgrund der derzeitigen Finanzsituation muss die Sanierung der Markthalle bis auf Weiteres verschoben werden. Zudem sollte die wirtschaftliche Entwicklung im Einzelhandel abgewartet werden. Vor dem Hintergrund der notwendigen Finanzmittel und der Bedarfsfrage nach der Corona-Pandemie müssen wir die Planungen kritisch hinterfragen.“

Zentraler Versorgungsbereich

Zwei Monate später, im November 2020, dann ein Hoffnungsschimmer: Stadtverwaltung und Gemeinderat befassten sich mit einem Einzelhandelskonzept für Friedrichshafen. Darin wurde die Bedeutung der Nordstadt „durch die Ausweisung eines eigenen ,Zentralen Versorgungsbereichs’ in der Charlottenstraße besonders betont“.

Jetzt kommt möglicherweise tatsächlich Bewegung ins Thema. Die „Alte Feuerwache“ ist renoviert, bei der Markthalle spricht die Stadt auf Nachfrage von „Sanierung in absehbarer Zeit“ und bestätigt „Interessenten“. Aktuell könne man aber aus Datenschutzgründen nicht mehr sagen.

Renovierung in absehbarer Zeit

Wörtlich heißt es aus dem Rathaus: „Für die Markthalle befindet sich die Stadt in Gesprächen mit Mietinteressenten. Es bestehen die Bestrebungen, die notwendigen Renovierungen in absehbarer Zeit vorzunehmen und sodann eine Belegung der Markthalle im Gesamten anzustreben.“

Dabei soll nach Möglichkeit ein Konzept aus dem Jahr 2019 einfließen, nach dem die Halle, in der einst die Häfler Feuerwehr untergebracht war, mit alten Utensilien der Floriansjünger zu gestalten ist. Einen Zeitplan für eine mögliche Sanierung gibt es nicht.

Die beiden verbliebenen Händler in der Markthalle haben derweil auch mit aktuellen Problemen zu kämpfen. Als im Sommer durch eine Baustelle am Technischen Rathaus, das begrünt werden soll, der Zugang zu ihren Läden eingeengt war, hatte die Pizzeria zum Beispiel keine Möglichkeit, Tische im Außenbereich aufzustellen und der Zugang zur Halle war teilweise nur schwer möglich. „Die Stadt hat als Entschädigung eine Kaltmiete erlassen“, sagt Pizzabäcker Mario Logiodice.