StartseiteRegionalBodenseeFriedrichshafen Feierlich: WYC vollendet ein Jahrhundert

Festakt

Feierlich: WYC vollendet ein Jahrhundert

Friedrichshafen / Lesedauer: 3 min

700 Mitglieder und geladene Gäste wohnen dem runden Jubiläum im Graf-Zeppelin-Haus bei
Veröffentlicht:30.01.2011, 20:00

Von:
Artikel teilen:

Vor genau einhundert Jahren ist der Württembergische Yacht-Club (WYC) gegründet worden. Beim Festakt am Samstagabend gingen die Festredner auf Geschichte und Zukunft des Häfler Traditionsvereins ein. WYC-Präsident Dr. Eckart Diesch führte durch einen kurzweiligen Dinnerabend, der so manche Überraschung bereithielt.

Zum Auftakt des Galaabends spielte der Fanfarenzug Graf Zeppelin vor der Bühne im Hugo-Eckener-Saal, die von zwei weißen Optis flankiert wurde. Zusammen mit der auf Leinwand projizierten, künstlichen Unterwasserwelt entstand ein Ambiente, das stimmungsvoll den Hintergrund der zahlreichen Ansprachen und Grußworte abgab.

Die Geschichte des WYC seien „hundert bewegte Jahre mit Höhen und Tiefen“, der fünftälteste Seglerverein am Bodensee mithin ein Spiegel der jüngeren deutschen Geschichte, so Eckart Diesch in seiner warmherzigen Begrüßungsrede. Baden-Württembergs Umwelt- und Verkehrsministerin Tanja Gönner erinnerte in ihrem Grußwort an die großen Erfolge der WYC-Segler bei zahlreichen Olympia-, WM- und EM-Teilnahmen sowie Deutschen Meisterschaften. Bevor sie WYC-Präsident Diesch die Sportplakette des Bundespräsidenten überbrachte, sorgte sie mit der Zusage der Landesregierung, sich für die private Vorfinanzierung des B 31-Ausbaus einzusetzen, für die erste faustdicke Überraschung des Abends.

Es wird viel getanzt

SKH Carl, Herzog von Württemberg, gab sich als WYC-Ehrenkommodore einmal mehr spendierfreudig und kündigte im Jubiläumsjahr unter lautem Beifall die Verdoppelung der Mittel der „Herzog-Carl-Stiftung“ zur Förderung des Segelnachwuchses auf 20 000 Euro. Landrat Lothar Wölfle kam ebenfalls nicht mit leeren Händen: Er hatte einen Scheck und die Verlängerung der wasserrechtlichen Genehmigung mitgebracht. „Da wird man ganz schön unter Zugzwang gesetzt“, staunte Oberbürgermeister Andreas Brand nicht schlecht, der ebenso mit einem Spendenbetrag für die WYC-Jugendarbeit aufwarten konnte. Grußworte der Präsidenten des Deutschen und Bodensee Segler Verbandes, benachbarter Seglervereine sowie des Sportkreis-Vorsitzenden Rudolf Landwehr rundeten den offiziellen Teil des Abends ab. Der überwiegende Teil der geladenen Gäste im Hugo-Eckener-Saal war derweil froh, kur vor 22 Uhr den mehrstündigen Ansprachen-Marathon überstanden zu haben.

Nachdem die Joe-Williams-Band zu den Musikinstrumenten griff, verwandelte sich der Parkettboden vor der Bühne binnen kürzester Zeit in eine dichtbevölkerte Tanzfläche. Kurz danach wurden das Jubiläums-Dessert („Schokoladensoufflé mit Bourbon-Vanilleeis und Schlagsahne“) serviert und die Bar im Foyer eröffnet. Mit einem konzertanten „Tanz in die Nacht“ sowie vielen Tischgesprächen und Wiedersehen alter Freunde und Bekannte klang der Galaabend im GZH aus.