Fahrplan

Ausgedünnter Fahrplan: Auto-Fähre zwischen Meersburg und Konstanz fährt seltener

Friedrichshafen / Lesedauer: 2 min

Zwischen 9 und 16 Uhr gibt es weniger Fahrten als bisher. Das hat auch Folgen für den Städteschnellbus zwischen Friedrichshafen und Konstanz.
Veröffentlicht:02.12.2022, 16:03
Aktualisiert:02.12.2022, 16:09

Von:
Artikel teilen:

Der Fahrplan der Fähre zwischen Meersburg und Konstanz wird ab Montag, 5. Dezember, ausgedünnt. Das hat auch Auswirkungen auf den Städteschnellbus zwischen Friedrichshafen und Konstanz (Linie 7394).

Wie der Verkehrsverbund Bodo mitteilt, fahren die Schiffe an Werktagen zwischen 9 und 16 Uhr nur noch alle 20 Minuten anstatt, wie bisher, alle 15 Minuten über den See.

Dadurch würden die Städteschnellbusse ihre vorgesehenen Fähren nicht erreichen und müssten den nächstfolgenden Takt abwarten, was zu Verspätungen führe, heißt es in der Mitteilung. Nicht betroffen sind die Regiobusse der Linie 700 zwischen Ravensburg und Konstanz.

Morgens und abends fährt die Fähre wie gewohnt

Laut den Stadtwerken Konstanz , die für die Fähre zuständig sind, bedeute die Fahrplanreduzierung je Hafen drei anstelle von normalerweise vier Abfahrten pro Stunde im Zeitraum zwischen 9 und 16 Uhr.

Morgens und abends fahren die Fährschiffe wie üblich im 15-Minutentakt. „Damit wird sichergestellt, dass für die meisten Fahrgäste zusätzliche Wartezeiten ausgeschlossen werden“, heißt es in einer Pressemitteilung.

Der Grund für den reduzierten Fahrplan

Grund für den ausgedünnten Fahrplan ist laut den Stadtwerken ein „deutliches Absinken der Beförderungszahlen. „Das bedeutet, dass die Verbindung aktuell nicht wirtschaftlich betrieben wird“, sagt Frank Weber, Geschäftsbereichsleiter des Fährbetriebs, laut Mitteilung.

Gleichzeitig habe man mit den finanziellen Nachwirkungen der Corona-Pandemie sowie der hinzugekommenen Energiekrise zu kämpfen. „Diese Belastungen müssen wir unbedingt abfedern“, so Weber. Den Stadtwerken Konstanz zufolge gilt der geänderte Fahrplan der Fähre bis zum 23. Dezember.