Kreuzfahrt

„Euregia“ macht Gesundheit ansteckend

Friedrichshafen / Lesedauer: 1 min

„Euregia“ macht Gesundheit ansteckend
Veröffentlicht:30.05.2011, 15:15
Aktualisiert:25.10.2019, 18:00

Von:
Artikel teilen:

Eine Kreuzfahrt in Sachen Gesundheit hat am Samstag die „Euregia“ über den Bodensee unternommen. Bei ihren Anlegestellen in den Häfen Rorschach, Bregenz , Lindau und Friedrichshafen wollte die Internationale Bodenseekonferenz (IBK) der Bevölkerung das große Potenzial im Gesundheitsraum Bodensee zeigen und bewusst machen. Neben Themen wie „Gesunder Genuss“, „Gesundes Leben“, „Gesunde Schule“, „Sind Sie herzfit?“ oder „Im Gleichgewicht bleiben“ wurden auch Projekte über Land-, Wasser-, und Luftrettungs-Demonstrationen der beteiligten Länder rund um den See vorgestellt.

Wie zuvor in Rorschach, Bregenz und Lindau wurde das Schiff von einer Musikkapelle empfangen. „Die Brasserie“, ein Häfler Bläserensemble, übergab nach dem musikalischen Empfang den Taktstock an Landrat Lothar Wölfle, der als ersten den IBK-Vorsitzenden, Regierungsrat Martin Geher, Mitglied der Regierung des Kantons St. Gallen, an der Reling begrüßte. Wölfle zitierte dabei Kurt Hahn, den Gründer der Internatsschule Salem: „Es gibt nicht nur ansteckende Krankheiten, es gibt auch ansteckende Gesundheit“ und „das ist gut so!“, so der Landrat. Als „tolles Beispiel“ nannte er das IBK-Gesundheitsschiff.