Casting

Sie will Deutschlands schönste Türkin werden

Friedrichshafen / Lesedauer: 3 min

Ece Yüzük aus Friedrichshafen bewirbt sich beim Wettbewerb „Miss Turkuaz“
Veröffentlicht:29.10.2017, 13:59
Aktualisiert:23.10.2019, 00:00

Von:
Artikel teilen:

Der Wettbewerb „Miss Turkuaz“ sucht am 4. November in Marl die schönste Frau türkischer Herkunft Deutschlands und Europas . In diesem Jahr ist mit der Abiturientin Ece Yüzük eine Häflerin mit am Start.

Ein Mitarbeiter der Schwäbische Zeitung hat mit der 19-jährigen Abiturientin über den Wettbewerb gesprochen.

Frau Yüzek, warum nehmen Sie am Schönheitswettbewerb „Miss Turkuaz“ teil?

Ich interessiere mich schon seit langem für den Wettbewerb. Aber erst seit diesem Jahr kann ich daran teilnehmen, da sich nur Volljährige für die Veranstaltung bewerben können. Ich finde es auch schön, auch mal etwas anderes zu machen. Außerdem glaube ich, dass es sehr viele junge und selbstbewusste Türkinnen gibt, die in Deutschland leben. Und darauf wollen ich und auch die anderen Kandidatinnen hinweisen. Als junge Dame mit türkischer Abstammung will ich mich nicht nur mit meinem Äußeren, sondern auch mit meiner inneren Schönheit und meinem starken Charakter beweisen.

Wer macht alles mit und was passiert noch bis zum Finale am 4. November in Marl?

Die 20 Finalistinnen, die sich bei den Castings für den Schönheitswettbewerb durchgesetzt haben, stammen aus ganz Europa. Neben Frauen aus ganz Deutschland werden auch Kandidatinnen aus den Niederlanden, aus Belgien und der Schweiz in Marl antreten. Alle Frauen müssen zwischen 18 und 26 Jahren alt sein, ledig und mindestens einen türkisch-stämmigen Elternteil haben. Unter den Finalistinnen gibt es zum Beispiel auch eine Frauen mit jeweils indischen oder rumänischen Elternteil. Bevor es aber ins Finale geht, müssen die Teilnehmerinnen noch in einem Camp in Gelsenkirchen miteinander wetteifern. Das Camp dauert etwa eine Woche, seit 29. Oktober bis 3. November.

Von wem erhalten Sie Unterstützung?

Unterstützung erhalte ich von meiner ganzen Familie, mit der ich schon vor der Bewerbung über die Teilnahme am Wettbewerb gesprochen habe. Meine Familie ist mir sehr wichtig.

Fühlen Sie sich als Deutsch-Türkin wohl in Deutschland und sind Sie hier jemals diskriminiert worden?

Ich fühle mich sehr wohl in Deutschland. Diskriminierungen wegen meiner türkischen Herkunft habe ich zum Glück noch nicht erfahren müssen. Ich bin in Friedrichshafen geboren und aufgewachsen und mache dieses Jahr mein Abitur an der Bodenseeschule St. Martin. Hier in der Stadt habe ich einen großen Freundeskreis aus deutschen und türkisch-stämmigen Freunden.

Was ist das besondere an dem „Miss Turkuaz“-Wettbewerb?

Der Wettbewerb, der seit 2011 veranstaltet wird, versteht sich nicht nur als Veranstaltung, die über die Schönheit der Kandidatinnen ein Urteil fallen will. Für die Wettbewerbsrichter zählt auch der Charakter und die Persönlichkeit der Anwärterinnen. Auch das Thema Integration spielt eine Rolle. Für das Casting musste ich ein 30 Sekunden langes Video zu Fragen der Integration machen. Mir ist Integration sehr wichtig, da sie für mich Zusammenhalt bedeutet.