StartseiteRegionalBodenseeFriedrichshafenDie gute Nachricht: Entlang am See rauscht nun der ICE

Adventskalender

Die gute Nachricht: Entlang am See rauscht nun der ICE

Friedrichshafen / Lesedauer: 1 min

24 gute Nachrichten aus der Bodenseeregion finden Sie in unserem Adventskalender. Hinter Fenster Nummer 9 verbirgt sich ein ICE, der seit Sommer auch am Bodensee hält.
Veröffentlicht:09.12.2023, 10:00

Artikel teilen:

Nachdem die Deutsche Bahn (DB) und die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) ihre tägliche Verbindung 118/119 zwischen Innsbruck und Dortmund im Juni umgestellt haben, hält am Stadtbahnhof in Friedrichshafen und am Bahnhof in Lindau-Reutin zweimal täglich ein ICE - statt wie bisher ein Intercity.

Eine gute Nachricht war und ist das vor allem für jene Bahnkunden, die Wert auf Komfort legen, denn diesbezüglich soll der hochmoderne ICE, der Platz für bis zu 444 Reisende bietet, dem bis dato eingesetzten Intercity überlegen sein. Im Gegensatz zu diesem ist der ICE auch mit einem Bordrestaurant ausgestattet.

Großstädtisches Flair

Und so ganz generell versprüht der ICE natürlich auch ein bisschen großstädtisches Flair am Bodensee, denn er ist schließlich das Verkehrsmittel, das Metropolen verbindet.

Arg viel schneller ist man nicht

Zu behaupten, dass sich die Anbindung der Region durch die Umstellung von Intercity auf ICE wesentlich verbessert hat, wäre allerdings ein bisschen zu viel der Euphorie.

Denn arg viel schneller ans Ziel gelangen Passagiere nicht, weil der Hochgeschwindigkeitszug seine Hochgeschwindigkeitsfähigkeiten auf der Südbahn gar nicht ausspielen kann. Manch Kritiker bemängelt zudem, dass im ICE weniger Abstellplätze für Fahrräder bietet.