StartseiteRegionalBodenseeFriedrichshafenEins ist sicher: Das Klinikum Friedrichshafen nimmt Schaden

Kolumne Aufgespießt

Eins ist sicher: Das Klinikum Friedrichshafen nimmt Schaden

Friedrichshafen / Lesedauer: 2 min

Auch das „Aufgespießt“, die Samstagskolumne der „Schwäbischen Zeitung“, beschäftigt sich mit den Vorgängen am MCB, aber auch mit Winter, Wärme, Strandbad und ZF.
Veröffentlicht:09.12.2023, 08:00

Artikel teilen:

Was derzeit an Nachrichten aus dem Klinikum dringt, das erschreckt. Als medizinische Laien können die Spießgesellen Vorwürfe und Gegenvorwürfe nicht fachgerecht beurteilen. Dass der wirtschaftliche Druck aufs System Krankenhaus immens ist und manchmal seltsame bis gefährliche Blüten treibt, liegt aber auf der Hand.

Dass verantwortlich Handelnde ihr Amt nicht ruhen lassen (oder lassen müssen), bis die Sache aufgeklärt ist, verwundert uns. Und sicher ist eins: Das Klinikum nimmt Schaden durch die Geschichte.

Das ist bitter und traurig vor allem für diejenigen, die dort Tag für Tag Dienst tun, trotz oder gerade wegen der schwierigen Rahmenbedingungen.

Winter und Bahn harmonieren nicht

Deutsche Bahn und Winter, das scheint nicht so recht zu harmonieren. Beim Blick in die Fahrpläne konnte man in den vergangenen Tagen fast den Eindruck bekommen, dass es hierzulande zum allerersten Mal geschneit hat.

Dass Schneemengen wie am vergangenen Wochenende Probleme bereiten können, ist ja klar. Aber drei Tage nach dem Fall der letzten Flocke immer noch? Da stellt sich nun die Frage: Müssen wir mit der Mobilitätswende warten, bis der Klimawandel so weit fortgeschritten ist, dass es gar nicht mehr schneit?

Ein echtes Mammutprojekt

Apropos Wende: Die sogenannte Wärmewende sorgt vor allem bei Hausbesitzern für viele Fragezeichen in den Köpfen.

Dass es zur städtischen Veranstaltung zur kommunalen Wärmeplanung nur 60 Bürger in den Hugo-Eckener-Saal (mehr als 1000 Sitzplätze) des GZH geschafft haben, macht deshalb ein bisschen stutzig.

Trotzdem ist es gut, dass es die Info-Angebote gibt. Denn das mit dem klimaneutralen Heizen bis 2040 wird echt ein Mammutprojekt - für alle Beteiligten.

Sommer kommt schneller als man denkt

Noch denkt man wegen der Winterkälte kaum ans Strandbad - doch die Sanierung steht jetzt unmittelbar bevor. Ende Januar soll es laut Stadtverwaltung losgehen. Ein bisschen Angstschweiß kriegen die Spießgesellen, wenn sie den Termin fürs voraussichtliche Ende der Bauarbeiten anschauen. „Mai/Juni“ steht da in den entsprechenden Unterlagen.

Hoffen wir mal, dass dieser Zeitraum eher großzügig gewählt wurde und man mögliche Verzögerungen schon ein bisschen mitgedacht hat. Denn bei einer Baustelle während der Badesaison wäre der ganz große Ärger programmiert.

Es geht ans Eingemachte

Betrieb Z, Betrieb N, Standort gesichert, Jobs in Gefahr - es ging ja ganz schön hin und her die letzten Tage bei unserem Lieblingsautomobilzulieferer ZF. Da war es für Außenstehende nicht leicht, den Überblick zu bewahren.

Dass der Betriebsrat für die Beschäftigten in Konzernzentrale und Entwicklung so wuchtig auf die Pauke haut, war schon überraschend.

Wir gehen jetzt mal einfach davon aus, dass nach der Weihnachtsruhe dann doch weiterverhandelt wird. Klar ist aber auch: Konflikte wie dieser entstehen nicht, weil Konzern und Arbeitnehmervertretung langweilig wäre, sondern weil es ans Eingemachte geht. Nicht nur bei ZF.