Auto

Ein Herz für runde Formen und Kurven

Friedrichshafen / Lesedauer: 3 min

Ahmet Yardimci präsentiert VW Käfer auf der Klassikwelt – SZ verlost Eintrittskarten
Veröffentlicht:31.05.2016, 11:50
Aktualisiert:23.10.2019, 15:00

Von:
Artikel teilen:

Einmal im Jahr schwelgt Friedrichshafen in alten Zeiten: Die „Klassikwelt Bodensee“ macht’s möglich. Mit von der Partie ist diesmal von Freitag, 3., bis Sonntag, 5. Juni, auch Ahmet Yardimci. Der Leiter einer Karosseriebauer-Werkstatt in Weingarten hat eine Schwäche für VW Käfer . 13 Oldtimer umfasst seine Sammlung inzwischen. Einige ausgefallene Modelle wird er auf der Messe ausstellen.

Wenn kleine Jungs von alten Autos schwärmen, dann handelt es sich meistens um schnittige Rennwagen mit möglichst viel PS unter der Haube. Ahmet Yardimci ist da eine Ausnahme. Von Kindesbeinen an hatte er ein Herz für den VW Käfer. „Für mich muss ein Auto rund sein und Kurven haben“, erzählt der 47-Jährige. Hinzu kommt, dass in der Türkei, wo Yardimci aufgewachsen ist, dieser Wagen made in Germany früher als etwas Besonderes galt. Als er nach Deutschland kam, wurde ihm klar, dass sein Lieblingsauto für den Mittelstand gebaut wurde. Seinen Traum vom ersten eigenen Käfer konnte sich der gelernte Karosseriebauer dennoch erst viel später im Alter von 30 Jahren erfüllen: ein Modell von 1969 mit 39 PS.

Inzwischen nennt der 47-Jährige Weingartener 13 VW Käfer sein Eigen. Yardimcis Herz schlägt aber nicht für diese Veteranen, um sie nur gelegentlich für eine Spritzfahrt aus der Garage zu holen. „Das wäre das Letzte“, sagt er. Yardimci gründete eine Karosseriewerkstatt, um die alten Fahrzeuge mit Hilfe seines Teams wieder auf Vordermann zu bringen und dann im Alltag einzusetzen. Sein Favorit ist derzeit ein kunterbunter Käfer Baujahr 1985, der über Umwege aus Mexiko zu ihm kam. „Nur 34000 Kilometer hatte er auf dem Tacho, das war ein Glücksgriff“, schwärmt Yardimci. Zumal Motor, Lenkung und Pedale bestens in Schuss waren. Mit diesem Hingucker, der auch als Logo für seine Werkstatt dient, fährt der zweifache Familienvater jeden Tag zur Arbeit.

Dass der Motor elfeinhalb Liter Super auf 100 Kilometer schluckt, nimmt er klaglos in Kauf. Nur im Winter, wenn es viel Schnee hat, bleibt der Käfer in der Garage, um Rostschäden zu vermeiden. Welche Modelle der Autoliebhaber zur Klassikwelt Bodensee mitbringt, will er noch nicht verraten. „Das entscheide ich spontan, aber es werden keine 08/15-Geschichten sein.“ Seine Veteranen findet der Karosseriebauer, der seit 23 Jahren in Weingarten lebt, im Internet oder mit Hilfe eines befreundeten Händlers. „Mehr als 21,5 Millionen Käfer wurden einst produziert, da fahren noch genug auf der Welt herum“, sagt er. Seine letzten Ankäufe stammen alle aus Slowenien. Aus Mexiko, wo noch bis 2003 VW Käfer hergestellt wurden, stammen immerhin vier Gefährte seiner Sammlung.

Die SZ verlost fünfmal zwei Tageseintrittskarten für die Messe „Klassikwelt Bodensee“. Wer gewinnen möchte, sollte am Mittwoch, 1. Juni, bis 24 Uhr anrufen unter Telefon 01379/886115 (0,50 Euro pro Anruf aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkpreise können abweichen) und folgende Frage beantworten: Für welchen Oldtimer hat Ahmet Yardimci eine Schwäche?