Sporthallenfläche

Haushaltsberatung: Neue Sporthallenflächen haben Priorität für Friedrichshafens CDU-Fraktion

Friedrichshafen / Lesedauer: 2 min

Haushalts-Klausurtagung der Fraktion in Scheidegg – Rotachhalle sofort in Angriff nehmen
Veröffentlicht:24.10.2022, 19:00

Von:
Artikel teilen:

Die Schaffung von Sporthallenflächen hat für die CDU-Stadtratsfraktion im Zusammenhang mit den anstehenden Haushaltsberatungen oberste Priorität. Das ist laut einer Pressemitteilung das Ergebnis einer Klausurtag, die am vergangenen Wochenende in Scheidegg abgehalten wurde.

Dabei hat die CDU laut Mitteilung ihre Haltung zum anstehenden Doppelhaushalt der Stadt beraten. „Im Blick auf den von Russland angezettelten Ukraine- und Energiekrieg ist sich die CDU-Fraktion bewusst, dass der finanzielle Spielraum bei den Investitionen mit Risiken verbunden ist“, sagt CDU-Fraktionschef Achim Brotzer. Daher stelle der Haushaltsprozess kein Wünsch-Dir-Was dar. Für die CDU-Fraktion stehe Haushaltsoptimierung und Projektpriorisierung im Vordergrund.

Sporthalle in der Margaretenstraße

Höchste Priorität für die CDU-Fraktion hat laut der Mitteilung die baldige Schaffung neuer Sporthallenflächen in der Innenstadt, um den akuten Bedarf der beiden Gymnasien und des Vereinssports zu decken. „Die CDU favorisiert einen Standort nördlich der Margaretenstraße.“

Neubau Rotachhalle sofort

Daneben sei es für die CDU-Fraktion aber unabdingbar, dass der Neubau der völlig maroden Ailinger Rotachhalle gleichzeitig in Angriff genommen werde. Dort, so der CDU-Stadtrat Bruno Kramer, sei eine Baurealisierung sehr rasch möglich, denn alle Fragen zum Standort und Bedarf seien in Ailingen schon geklärt.

Franziskusplatz begrünen

Ein Herzensprojekt für die CDU sei auch die zeitnahe Sanierung der Mole des Gondelhafens. Dieses Filetstück der Uferpromenade, wie es das Häfler Urgestein Norbert Fröhlich bezeichnete, soll für Bevölkerung und Gäste schnell wieder zur Verfügung stehen. Zudem sei für die Christdemokraten wichtig, den Franziskusplatz baldmöglichst zu begrünen, um dessen Aufenthaltsqualität deutlich zu steigern.

Damit die vielen städtischen Projekte umgesetzt werden könnten, unterstütze die CDU die Schaffung neuer Personalstellen insbesondere in der Bauverwaltung und im IT-Bereich. Hierzu mahnte CDU-Rat Franz Bernhard aber dringend an, Organisationsstrukturen und Prozesse in der Stadtverwaltung massiv zu verschlanken.

Schließlich unterstütze die CDU-Fraktion mit Nachdruck die aktuellen Bestrebungen des Bundes zusammen mit den Kommunen die Ladeinfrastruktur für Elektroautos rasch auszubauen. Hierzu müsse die Stadt einen Masterplan erarbeiten, so CDU-Stadtrat Tinus Eble.