StartseiteRegionalBodenseeFriedrichshafenBei der Bodensee-Weihnacht kann man jetzt auch abends feiern

Weihnachtsmarkt gestartet

Bei der Bodensee-Weihnacht kann man jetzt auch abends feiern

Friedrichshafen / Lesedauer: 3 min

Die Bodensee-Weihnacht ist eröffnet. Sie bietet eine ganze Reihe neuer Händler. Und wer noch keine Geschenkidee hat, wird sicher auch fündig.
Veröffentlicht:30.11.2023, 19:30

Artikel teilen:

Die Bodensee-Weihnacht auf dem Buchhornplatz ist eröffnet. Bürgermeister Andreas Hein, Co-Dekan Reimar Krauß von der evangelischen Kirche und die Tanzschule Desweemèr haben die Gäste am Donnerstagabend begrüßt, nachdem erste Entdeckungen bereits tagsüber möglich waren.

Die für die Märkte in der Stadt Friedrichshafen verantwortliche Cathrin Bazner hat einige neue Stände im Angebot, mit denen die Veranstaltung bereichert wird, die bis Freitag, 22. Dezember, dauert und auch neue Öffnungszeiten hat.

Neu auf dem Markt sind diese Seilbahn-Kabinen, in denen man gemütlich essen und trinken kann. Die Marktverantwortliche Cathrin Batzner, Stadt-Pressesprecherin Andrea Kreuzer und Stadtmarketing-Chef Thomas Goldschmidt (von links) zeigen, wie es geht.
Neu auf dem Markt sind diese Seilbahn-Kabinen, in denen man gemütlich essen und trinken kann. Die Marktverantwortliche Cathrin Batzner, Stadt-Pressesprecherin Andrea Kreuzer und Stadtmarketing-Chef Thomas Goldschmidt (von links) zeigen, wie es geht. (Foto: ras)

Geöffnet ist der Weihnachtsmarkt von Montag bis Donnerstag von 12 bis 20 Uhr und von Freitag bis Sonntag von 11 Uhr bis 20 Uhr. Allerdings dürfen die Stände, die Essen und Getränke anbieten, bis 21.30 Uhr ausschenken und müssen erst um 22 Uhr schließen. Damit verlängert sich die Zeit, in der man nach Feierabend noch gemütlich einen Glühwein mit Freunden genießen kann, deutlich.

Große Angebotsvielfalt

Es gibt viele Angebote in den weihnachtlich geschmückten und beleuchteten Weihnachtshütten. Deren Spektrum reicht von internationalen Köstlichkeiten und Spezialitäten, festlichen Dekorationen, Geschenkideen, wärmenden Getränken, kunsthandwerklichen Artikeln bis hin zu interessanten Produkten aus der Region und viel Selbstgemachtem. Besonderes Augenmerk sollten wieder die Vereine bekommen, die sich hier engagieren.

Dass es nie langweilig wird, dafür sorgen die Wechselstände, in denen verschiedene Aussteller nur für bestimmte Zeiten ihre Produkte anbieten und sich auf diesem Weg immer wieder andere Marktbeschicker zeigen. Auf dem Romanshorner Platz wartet die Eisstockbahn mit Gastronomie auf die Gäste.

Buntes Bühnenprogramm

Für die Kinder stehen ein Kinderkarussell und eine Eisenbahn zur Auswahl. Und auch auf der Bühne ist einiges geboten. „Das umfangreiche Programm auf und neben dem Marktgelände sorgt für weihnachtliche Stimmung. Viele Aktionen verkürzen die Wartezeit bis Weihnachten“, sagt Thomas Goldschmidt, Geschäftsführer der Stadtmarketing GmbH. Er verweist besonders auf das Angebot auf der Bühne. Es biete mit seinen knapp 30 Programmpunkten ein breites Spektrum an Chören, Tanzgruppen, Musikvereinen und Musikgruppen für jedes Alter und jeden Geschmack.

Neue Händler

Ganz neu auf dem Markt sind Ursula und Martin Hardt aus Uhldingen-Mühlhofen. Sie bieten von Martin Hardt gebaute Krippen an und haben dazu Volkskunst aus dem Erzgebirge im Regal. Und Asif Wani bietet wertvolle Kashmir-Schals aus Indien an.

Zum ersten Mal dabei ist Asif Wani mit indischen Kashmir-Schals.
Zum ersten Mal dabei ist Asif Wani mit indischen Kashmir-Schals. (Foto: ras)

Moritz Gollmer und seine Partnerin Malin Gruber aus Hagnau haben sich dem Zirbenholz verschrieben. Moritz Gollmer hat die Produkte selbst hergestellt und bietet von Holzspänen über Zirbenöl bis hin zu einem Zirbenlikör aus Zirbe, Honig und Mandel ein „Wohlfühlpaket“ an.

Moritz Gollmer und Malin Gruber aus Hagnau stehen erstmals auf dem Markt mit Produkten aus Zirbenholz.
Moritz Gollmer und Malin Gruber aus Hagnau stehen erstmals auf dem Markt mit Produkten aus Zirbenholz. (Foto: ras)

Vom Obsthof Katzenmaier verkaufen Sofia Bittner und Michael Katzenmaier die leckere Vielfalt der Obstregion, darüber hinaus auch Dekoware und andere Produkte aus den Früchten. Einen Stand voller Gewürze haben Giti und Martin Maier aus Stetten im Programm, und Natalie Baumbusch aus Friedrichshafen erschafft Schmuckstücke nach eigenem Design, die sich mit Buchstabenelementen personalisieren lassen.


Die Bodensee-Weihnacht ist bis 22. Dezember geöffnet. Montags bis donnerstags von 12 bis 20 Uhr, freitags bis sonntags von 11 bis 20 Uhr. Stände, die Essen und Getränke anbieten, dürfen bis 21.30 Uhr ausschenken und müssen erst um 22 Uhr schließen.