StartseiteRegionalBodenseeFriedrichshafenZüge am Bodensee fallen auch am Montag größtenteils aus

Bahnverkehr

Züge am Bodensee fallen auch am Montag größtenteils aus

Region Bodensee / Lesedauer: 2 min

Die Züge am Bodensee können auch heute nicht wie geplant fahren. Immer noch liegen Bäume auf den Gleisen. Auch die Strecke zwischen Friedrichshafen und Lindau ist gesperrt.  
Veröffentlicht:04.12.2023, 15:00

Von:
Artikel teilen:

Auf der Bodenseegürtelbahn zwischen Friedrichshafen und Radolfzell ist laut DB-App auch am Montag kein Zugverkehr möglich. Als Grund nennt die Bahn mehrere Bäume auf der Strecke. Die Gleise waren bereits am Sonntag nicht befahrbar.

Zwischen Friedrichshafen und Radolfzell pendeln zwei Busse als Ersatzverkehr, heißt es am Montagabend in der App.  Weitere Busse seien angefragt. Voraussichtlich ab Dienstag, 5. Dezember, ist der Zugverkehr demnach wieder möglich. 

So ist die Lage in Lindau

Auch im bayerischen Lindau fahren die Züge am Montag, 4. Dezember, noch nicht alle nach Plan. Unter anderem im Fernverkehr gibt es Einschränkungen.

Aufgrund der anhaltenden Witterungsbedingungen seien weiterhin überwiegend keine Zugfahrten der Linien RE79 (Augsburg-Kempten) RE7 (Lindau-Augsburg) RE17 (Oberstdorf-Augsburg) RE17 (Oberstdorf-Augsburg) RE70 (Lindau-München) RB73 (Pfronten-Steinach-Kempten) RE75 (Ulm-Oberstdorf) RE71 (Augsburg-Memmingen) RB78 (Mindelheim-Günzburg) RE73 (Türkheim-Bad Wörishofen) möglich.

Stand Montag, 8 Uhr, liegt zwischen Kressbronn und Lindau-Reutin ein Baum auf den Gleisen. Bis dieser beseitigt ist, wenden Züge aus Richtung Friedrichshafen kommend in Kressbronn. "In der Folge kommt es zu Verspätungen und Teilausfällen", schreibt die Bahn.

Laut DB-App sollten ab 15 Uhr wieder Züge nach Lindau fahren, nun (Stand 17.30 Uhr) sind aber wieder alle Verbindungen gestrichen. "Der Zugverkehr wird zwischen Lindau und Friedrichshafen aufgrund der Witterung eingestellt", heißt es in der App.

Was Reisende wissen müssen

"Alle Fahrgäste, die ihre vom 02.12.2023 bis einschließlich 04.12.2023 in Süddeutschland geplante Reise aufgrund des Wintereinbruchs in Süddeutschland verschieben möchten, können ihr Ticket zu einem späteren Zeitpunkt nutzen", informiert die Bahn in der App und auf der Webseite.

Die Zugbindung sei demnach aufgehoben. Das Ticket gelte dabei für die Fahrt zum ursprünglichen Zielort, auch mit einer geänderten Streckenführung. Sitzplatzreservierungen können laut Angaben der Bahn kostenfrei storniert werden.

Kostenfreie Hotline für Kunden eingerichtet

Und weiter: "Bitte beachten Sie: Am 4. Dezember sind die Züge bereits sehr hoch ausgelastet. Daher empfehlen wir unseren Fahrgästen, ihre Reise – wenn möglich – in den Zeitraum ab 5. Dezember zu legen." 

Für Kunden, die sich über die aktuelle Verkehrslage und Auswirkungen des Wintereinbruchs in Süddeutschland auf den Bahnverkehr informieren möchten, wurde eine kostenfreie Hotline eingerichtet. Die Nummer lautet 08000/996633.

Meldung wurde am Montagabend aktualisiert.