StartseiteRegionalBodenseeFriedrichshafenAngst vorm Nachhauseweg durch die Nacht? RIA soll helfen

Ruftaxi

Angst vorm Nachhauseweg durch die Nacht? RIA soll helfen

Friedrichshafen / Lesedauer: 4 min

„RiA“ heißt das Angebot des Stadtverkehrs Friedrichshafen und funktioniert nach einem einfachen Prinzip. Es hat außerdem noch einen weiteren Vorteil.
Veröffentlicht:06.02.2023, 19:00

Artikel teilen:

Wie komme ich sicher nach Hause? Eine Frage, die sich vor allem Frauen regelmäßig stellen, wenn sie abends unterwegs sind und allein den Rückweg antreten müssen. Und auch, wer keine Sorge hat, es sicher in die eigenen vier Wände zu schaffen, steht in Friedrichshafen vor der Frage, wie er in den Abendstunden am bequemsten von A nach B kommt.

Viele Ortsteile sind nicht so einfach fußläufig erreichbar. Die Stadt macht, gemeinsam mit der städtischen Gleichstellungsbeauftragten, Julia Porsche, darauf aufmerksam, dass es dafür jedoch eine Lösung gibt: das Ruftaxi im Abendverkehr, kurz „RiA“.

Das Prinzip von „RiA‟, das vom Stadtverkehr Friedrichshafen bereits seit dem 1. Mai 1999 angeboten wird, ist einfach: Bis spätestens eine halbe Stunde vor der gewünschten Abfahrtszeit – auf Wunsch aber auch einen oder mehrere Tage zuvor – muss die „RiA“-Telefonnummer angerufen werden. Das Telefon ist zwischen 19.30 und 23.45 Uhr, an den Nächten von Freitag bis Sonntag und an den Nächten vor Feiertagen bis 2.45 Uhr besetzt.

Mit dem Anruf können dann Abfahrtsort, Abfahrtszeit und Fahrtziel festgelegt werden. „RiA“ fährt an bestimmten Orten im Stadtgebiet ab und bringt die Fahrgäste direkt vor ihre Haustür. Feste Abfahrtsorte sind beispielsweise der Hafenbahnhof, der Stadtbahnhof, das Graf-Zeppelin-Haus, das Karl-Olga-Haus oder das Max-Grünbeck-Haus.

Innenstadt und drei Außenbereiche

Insgesamt gilt das Taxi für vier Bereiche, nämlich die Innenstadt und drei Außenbereiche, die an ihren Grenzen bis Kluftern, Raderach, Ettenkirch und St. Georgen gehen. Jede Fahrt innerhalb eines Bereiches kostet fünf Euro pro Person. Ebenfalls fünf Euro zahlt, wer von der Innenstadt in einen Außenbereich fährt. Und sechs Euro kostet die Fahrt von einem Außenbereich in einen anderen.

Die regulären Stadtverkehr-Abendlinien wurden ab Juni 2021 nach ihrer coronabedingten Unterbrechung wieder aufgenommen.

Sebastian Dix

„,RiA’ stellt zu den Abendlinien eine sinnvolle Ergänzung des Linienverkehrs dar, denn das Angebot verkehrt auch zu Zielen, die die Abendlinien nicht erschließen und deckt Zeitfenster in den Nachtstunden mit einer komfortablen Haustür-Bedienung ab“, sagt Sebastian Dix, Sprecher der Stadtverkehr Friedrichshafen GmbH.

2022 habe „RiA“ 870 Fahrten übernommen und 1086 Fahrgäste gehabt. Im Vergleich zu den beiden Vorjahren seien die „RiA“-Fahrten 2022 sogar etwas weniger gefragt gewesen, räumt Dix ein. 2021 hätte es nämlich 1284 Fahrgäste gegeben und 1119 Fahrten. Doch dafür gebe es eine einfache Erklärung: „Die regulären Stadtverkehr-Abendlinien wurden ab Juni 2021 nach ihrer coronabedingten Unterbrechung wieder aufgenommen“.

Markdorfs Ruftaxi heißt „emma“

Ein so vergleichsweise kostengünstiges Taxi wie „RiA“, das Fahrgäste bis 0.25 Uhr transportiert – an Wochenenden und vor Feiertagen sogar bis 3.25 Uhr – das gibt es im Bodenseekreis auch in Markdorf noch einmal. Die Stadt bietet mit dem Sammeltaxi „emma‟, was für „einfach mobil mit Anschluss‟ stehen soll, seit September 2001 ein ähnliches Modell, das täglich bis 0.30 Uhr verkehrt, an. Auch hier muss die Fahrt vorher telefonisch angemeldet werden, und zwar spätestens 30 Minuten vorher. Wer nicht zum Hörer greifen will, hat aber auch die Möglichkeit, die Anmeldung über die bodo-App vorzunehmen, denn „emma“ ist in den Tarif des Bodensee-Oberschwaben Verkehrsverbundes (bodo) integriert.

Das heißt, dass alle gültigen bodo-Fahrscheinangebote wie Tageskarten, Einzelfahrscheine, Monats- und Schülermonatskarten, Abokarten und Studi-Tickets zuschlagsfrei in den „emma“-Linien anerkannt werden. Haltestellen sind – ähnlich wie bei „RiA“ – festgelegte Plätze innerhalb der Stadt und ihrer Ortsteile. Die „emma“-Fahrten werden in einer festen, halbstündigen Taktung angeboten.

Genutzt wurde „emma“ laut Jürgen Hess vom Ordnungsamt Markdorf im Jahr 2022 von 5294 Fahrgästen. Also fast fünfmal so viel im Vergleich zum „RiA“. Das „emma“-Angebot verzeichnet damit außerdem – ebenfalls konträr zum Trend des Häfler Ruftaxis – einen Anstieg im Vergleich zu 2021, wo nur 4921 Menschen das Sammeltaxi nutzten.

Ist die „RiA“-Nutzung also noch ausbaufähig? „Wie gesagt, RiA’ ist ein Zusatz- und Ergänzungsangebot zu unseren schon verkehrenden Abend- und Nachtlinien, die ja auch bis Mitternacht fahren. In diesem Kontext würde ich daher auch sagen, dass das Ruftaxi schon gut genutzt wird. Zumal die Tatsache, dass es jetzt nicht unbedingt ständig Anlässe in Friedrichshafen gibt, sich auch mal unter der Woche das Ruftaxi zu bestellen, da auch sicher mit reinspielt“, sagt Sebastian Dix.


Alle Informationen zum Ruftaxi „RiA“ gibt es online unter www.stadtverkehr-fn.de/fahrten-planen/nachtfahrten-mit-dem-ria-ruftaxi

Alle Informationen zum Markdorfer Sammeltaxi „emma‟ sind zu finden unter www.markdorf.de/stadt-buerger/service-information/anreise/anruf-sammel-taxi-emma