Sport Lokal

28 Mannschaften messen sich in der Champions League

Friedrichshafen / Lesedauer: 2 min

Volleyballer des VfB Friedrichshafen sind zum 15. Mal dabei – Schweiz stellt auch eine Mannschaft
Veröffentlicht:31.05.2013, 14:40
Aktualisiert:25.10.2019, 00:00

Von:
Artikel teilen:

Die 2014 CEV Volleyball Champions League wird auch in der kommenden Saison mit insgesamt 28 Männer- und 24 Frauen-Teams ausgetragen. In dieser Woche wurden die Teilnehmer bekannt gegeben. Die Deutschen Farben werden durch den Vizemeister VfB Friedrichshafen und den Meister Berlin Recycling Volleys vertreten. „Wir freuen uns jetzt über die offizielle Bestätigung, dass wir dabei sind“, sagt VfB-Manager Stefan Mau. Für den VfB ist es die 15. Teilnahme in der Vereinsgeschichte

Gemäß der neuesten europäischen Rangliste - die die Ergebnisse der vergangenen drei Spielzeiten berücksichtigt - und nach Überprüfung der Lizenzanträge, erhielten bei den Männern insgesamt 28 Vereine aus 15 Nationen die Startberechtigung für Europas Königsklasse. Gleich drei Mannschaften stellen Italien (Trentino Diatec, Lube Banca Macerata und Copra Elior Piacenza), Polen (Asseco Resovia Rzeszow, Zaksa Kedzierzyn-Kozle, Jastrzebski Wegiel), die Türkei (Arkas Izmir, Halkbank Ankara, Galatasaray Istanbul) und Russland (Belogorie Belgorod, Zenit Kazan, Lokomotiv Nowosibirsk). Mit Energy Investments Lugano nimmt erstmals ein Verein aus der Schweiz an der 2014 CEV Champions League teil.

Deutschland erhält mit Vizemeister VfB Friedrichshafen und Meister Berlin Recycling Volleys zwei Startplätze, Vorjahresteilnehmer Generali Haching startet im CEV-Cup. „Wir freuen uns, dass wir auch in der kommenden Saison in der höchsten Vereinsklasse Europas spielen“, sagt VfB-Manager Stefan Mau . „Und wir hoffen auf eine gute Auslosung, um den Zuschauern in Friedrichshafen attraktive Spiele zu bieten.“

Die Auslosung für die Gruppenphase erfolgt am 28. Juni im Rahmen der CEV Volleyball Gala in Wien. Dabei werden die 28 Teilnehmer in sieben Pools mit jeweils vier Mannschaften aufgeteilt. Alle Erstplatzierten sowie die fünf besten Zweitplatzierten aus der Gruppenphase qualifizieren sich für die Play-off-Phase.

Die Teilnehmer an der 2014 CEV Volleyball Champions League: Posojilnica Aich Dob, Hypo Tirol Innsbruck (beide Österreich); Knack Roeselare, Noliko Maaseik (beide Belgien); Marek Union-Ivkoni Dupnitsa (Bulgarien); VK Ostrava, Jihostroj Ceske Budejovice (beide Tschechien); Tours, Paris Volley (beide Frankreich); Berlin Recycling Volleys, VfB (beide Deutschland); Olympiacos Piräus (Griechenland); Trentino Diatec, Copra Elior Piacenza, Lube Banca Marche Macerata (alle Italien ); Budvanska Rivijera Budva (Montenegro), Asseco Resovia Rzeszow, Zaksa Kedzierzyn-Kozle, Wegiel (alle Polen); Tomis Constanta (Rumänien); Belogorie Belgorod, Zenit Kazan, Lokomotiv Novosibirsk (Russland); Ach Volley Ljubliana (Slowenien), Energy Investments Lugano (Schweiz); Arkas Izmir, Halkbank Ankara und Galatasaray Istanbul (alle Turkey.)