Handarbeitsstübchen

Handarbeiten sind im Trend

Deggenhausertal / Lesedauer: 2 min

Diverse Techniken im Angebot - Nähtreff im Familientreff
Veröffentlicht:30.01.2015, 14:10
Aktualisiert:24.10.2019, 06:00

Von:
Artikel teilen:

Über zehn Frauen sind am Donnerstag ins Näh- und Handarbeitsstübchen in den Familientreff nach Wittenhofen gekommen. Darunter auch zwei Frauen aus dem angrenzenden Gebäudekomplex des „Leben für Jung und Alt“. Ob Stricken, Nähen oder kreatives Werkeln mit textilen Materialien die Ideen und Angebote sind facettenreich.

Hildegard Sasse , die den Familientreff im Deggenhausertal leitet, war begeistert über die Resonanz. „Bei einem Eltern-Kind-Kaffee habe ich vor einiger Zeit in die Runde gefragt, was sich die Teilnehmer im Angebot des Familientreffs noch so alles vorstellen können. Dabei sind vor Allem dieses Nähangebot und mehr Bewegungsmöglichkeiten nachgefragt gewesen“, sagt sie. Sasse geht es bei diesem Näh- und Handarbeitsstübchen, wie sie das neue Angebot getauft hat, auch um den Austausch zwischen den Frauen, um Kommunikation, Entspannung und Zeit für Gespräche. Wie kreativ so manche Teilnehmerin ist, zeigt sich beim Austausch der Ideen.

So hat sich Anita Russ etwas für ihre Stühle ausgedacht. Es ärgert sie, dass die Filzgleiter an ihren Stühlen immer nur eine gewisse Zeit an der Unterseite der Stuhlbeine verbleiben. Sie hat sich Filzrechtecke mitgebracht, die sie an vier Seiten einschneidet und dann zusammennäht, dass sie die Form eines Quaders bekommen. „Das sind Stulpen für die Stuhlbeine“, sagt sie und die anderen finden die Idee toll. Eine Frau hat eine große Tagesdecke mitgebracht, aus der die Bordüren zum Teil abgerissen sind. Bei Raffaela Frese , einer gelernten Maßschneiderin und Modedesignerin ist sie in guten Händen. Sie hat ihre Nähmaschine mitgebracht und das gute Stück wird professionell wieder in den Originalzustand zurückversetzt. Auch Hildegard Sasse hat ein Problem dabei. „Bei den Hosen meines Mannes fransen die Taschen immer aus, weil er ständig Taschentücher reinsteckt und rausholt“, sagt sie. Selbst dafür hat Frese eine Lösung parat.

Nicole Rid hat ein Buch dabei in dem Arbeiten mit der Strickliesel vorgestellt werden. Dabei handelt es sich aber nicht nur um die Stricklieseln die viele noch aus ihrer Kindheit kennen sondern um selbstgefertigte mit denen kleine Handpuppen und anderes hergestellt werden können. Socken oder Loopschals sind ebenfalls im Angebot der Frauen und Sasse ist begeistert. „Nähen hat eine alte Tradition, ist eine Urkultur sonst hätten unsere Vorfahren auch keine Felle zur Bekleidung herstellen können“, sagt sie.