Kräfteverhältnis

Kräfteverhältnisse bleiben in etwa gleich

Zwiefalten / Lesedauer: 2 min

Zwiefalten: AfD über sieben Prozent, FDP stürzt ab - Im Kreis Reutlingen bleibt die CDU vorn
Veröffentlicht:25.05.2014, 22:19
Aktualisiert:24.10.2019, 13:00

Von:
Artikel teilen:

Kaum Verschiebungen im Vergleich zur Europawahl vor fünf Jahren hat es in Zwiefalten gegeben. Die etablierten Parteien blieben in etwa auf dem Niveau von 2009, abgesehen von der FDP, die deutlich an Stimmen verlor. Einziger Ausreißer nach oben ist die neue „Alternative für Deutschland“, die auf Anhieb 7,1 Prozent der Stimmen erreichte.

Die Wahlbeteiligung in der Münstergemeinde ist im Vergleich zu vielen anderen Gemeinden noch relativ hoch: 60,2 Prozent der Wähler haben ihre Stimme abgegeben. Das sind knapp fünf Prozent weniger noch als vor fünf Jahren. Damals lag die Quote bei 65,2 Prozent.

Mit 61,8 Prozent Stimmen bleibt die CDU auch bei dieser Europawahl die mit Abstand dominierende Partei (-0,5 Prozent). Auch die SPD kann sich nur unwesentlich verbessern. Im Heimatort des SPD-Abgeordneten Klaus Käppeler kommt sie nur auf 11,6 Prozent der Stimmen. 2009 hatten die Sozialdemokraten 9,9 Prozent der Stimmen erhalten. Einen Absturz erlebten die Freidemokraten auch in Zwiefalten. Kamen sie 2009 noch auf 9,1 Prozent der Stimmen, so waren es heuer nur noch 2,7 Prozent (-6,4 Prozent).

Viertstärkste Kraft in Zwiefalten wurde bei dieser Wahl die AfD. Sie erreichte aus dem Stand 7,1 Prozent der Stimmen (72 in absoluten Zahlen) und liegen damit nur knapp hinter den Grünen. Die Linke kam auf 1,8 Prozent, die Freien Wähler auf 1,5 Prozent.

Kreis : CDU und SPD gewinnen

Im Kreis Reutlingen bleibt die CDU mit 40,0 Prozent stärkste Kraft (+1,7 Prozent). Die SPD kommt auf 21,6 Prozent und legt damit im Vergleich zu 2009 um 4,9 Prozent zu, während die Grünen etwas verlieren (- 2 Prozent). Die AfD kommt aus dem Stand auf 8,8 Prozent. Die FDP rutscht auf 4,6 Prozent (von 16,1 %), die Linke landete auf 3,5 Prozent (2009:3,2).