Meine Heimat

Zehn Jahre Biberacher Gospelfriends

qBiberach / Lesedauer: 2min

Ein Jubiläum für den Biberacher Gospelchor
Veröffentlicht:25.01.2023, 11:20
Artikel teilen:

Zehn Jahre gemeinsames Singen und Musizieren, zehn Jahre Chorgemeinschaft – darauf konnten die Gospelfriends am 15. Januar in ihrem Proberaum zur Heiligen Dreifaltigkeit anstoßen. Gefeiert wurde ein lebendiges Miteinander rund um die Dirigentin Maike Biffar, die vor diesen zehn Jahren ein Glücksgriff für den Gospelchor war und jede Probe zu einem vergnüglichen Abend machen sollte.

Entstanden sind die Gospelfriends nach der Auflösung des ehemaligen Thomae-Chors, als man sich eigentlich zu einem Abschlussessen traf und sich spontan zur Gründung eines neuen Chors entschied. Die erste Probe am 8. Januar 2013 sollte eine Überraschung werden: 60 Sängerinnen und Sänger fanden sich ein und waren willens, aus diesem mehrstimmigen, gemischten Chor gemeinsam mit Maike Biffar eine Erfolgsgeschichte zu machen.

Ein besonderes Profil und ein eigenständiges musikalisches Markenzeichen entstanden nun unter dem neuen Namen Biberacher Gospelfriends. Das traditionelle Gospel-Liedgut wurde mit jüdischen und modernen Liedern kombiniert. Abgerundet wurden diese Lieder durch eine kleine, aber sehr kreative Rhythmusgruppe aus Klavier, Kontrabass und Gitarre.

Franz Hoffmann, der Vorstand der Gospelfriends, erinnerte im Rückblick an ein abwechslungsreiches Chor-Programm: Gottesdienstbegleitungen, Benefizkonzerte, unter anderem für das Hospiz in der Biberacher St. Martinskirche, Konzertauftritte in Würzburg, Bamberg, Augsburg, Stimmbildung in Ochsenhausen, eine Berlinfahrt mit MdB Martin Gerster. Eine Musik-Bild-Show rief aber auch all die Weihnachtsfeiern und Sommerfeste in Erinnerung, ebenso wie die persönlichen Ständchen, die für den Zusammenhalt des Chors und die Harmonie unter den Sängerinnen und Sängern unentbehrlich sind.

Franz Hoffmann bedankte sich bei den „Urgesteinen“ dafür, dass sie den Geist des Chores unermüdlich am Leben erhalten und dafür sorgen, dass sich alle als Teil der Familie fühlen. Sein Dank ging auch an Rosi Dygutsch, ohne deren Engagement die Chor-Organisation nicht denkbar wäre, sowie an Brigitte Bischof und Hannelore Kador für Schrift- bzw. Kassenführung. Eine besondere Wertschätzung ging an die Musiker, die den Chor bei allen Auftritten begleiten. Wer Lust auf Gospels hat und gerne mitsingen möchte: die Proben finden dienstags, 18 Uhr in der Hlg. Dreifaltigkeit statt. Besonders eingeladen und willkommen sind Tenöre und Bässe.


Die hier veröffentlichten Artikel wurden von Vereinen und Veranstaltern, Kirchengemeinden und Initiativen, Schulen und Kindergärten verfasst. Die Artikel wurden von unserer Redaktion geprüft und freigegeben. Für die Richtigkeit aller Angaben übernimmt schwäbische.de keine Gewähr.