StartseiteRegionalRegion BiberachYeti Challenge in der Kletterhalle Biberach

Meine Heimat

Yeti Challenge in der Kletterhalle Biberach

Biberach / Lesedauer: 2min

Zweiter Kletterwettbewerb im Sparkassen-Dome
Veröffentlicht:04.12.2023, 15:26
Artikel teilen:

Der zweite Kletterwettkampf der Sektion des Deutschen Alpenvereins (DAV) Biberach fand am Samstag, 18. November, im Kletterzentrum Biberach statt. Was im letzten Jahr noch das interne Kräftemessen der Biberacher Kletterszene war, zog nun auch Kletterinnen und Kletterer aus der Region an.

In toller Atmosphäre und bei nahezu perfekter Organisation (Dank an alle Mitwirkenden!) waren 92 Kletterer in allen Alterskategorien am Start. Zunächst galt es bei den Teilnehmern der Big- und Young-Yeti Klasse, die Qualifikation zu überstehen, was bei der Vielzahl an Teilnehmern keine leichte Aufgabe war.

Noch während der Qualifikationsphase der Jugendlichen und Erwachsenen starteten die Kinderwettkämpfe, im Speed und Toprope an der EnBw-Wand. In sagenhaften 10,8 Sekunden bewältigte der achtjährige Willi Konnold die eigens eingeschraubte Speedroute und ließ so die Konkurrenz hinter sich.

Wie in Wettkampfrouten üblich, wurde auch die Kids Yeti Toprope Route nach oben hin immer schwerer, so dass von 18 Kindern nur vier das Top erreichten. Anschließend wurden Preise, Medaillen und Urkunden für alle vom Yeti überreicht.

Begleitet von DJ Beats und unter großer Anfeuerung der vielen Zuschauer, verfolgt von einem hellen Lichtspot an der Wand, wie bei einem professionellen Wettkampf, kletterten beim Jugend- und Erwachsenen-Finale die Cracks aller Altersklassen in den nach oben immer schwieriger werdenden Routen. Bei der Jugend holten sich Alysha Stocker und Florian Billwiller die Titel, bei den Herren Steve Kern.

Obwohl das Teilnehmerfeld der Herren bei der diesjährigen Yeti-Challenge deutlich größer und stärker war als noch vor einem Jahr, konnte der 55-jährige Routinier die nachrückenden jungen Wilden auf Distanz halten. Auch das Damenfinale, einiges schwerer geschraubt als im vergangenen Jahr, war spannend bis zum Schluss, hier gewann Inga Zentgraf.

Ein großer Dank geht an unsere Sponsoren, die Kreissparkasse Biberach, Firma Fritschle, BKK Verbundplus Nova Clinic + Impuls, EnBw, Liebherr und das Berg-Werk aus Herrlishöfen, ohne die diese in Biberach doch sehr junge Sportart keine so großartige Bühne gehabt hätte.

Nach der gelungenen Veranstaltung wurde gleich beschlossen, dass im kommenden Jahr die dann schon fast als Tradition geltende dritte Neuauflage stattfinden soll, in der - neben Yetis - auch neue Teilnehmer begrüßt werden können.


Die hier veröffentlichten Artikel wurden von Vereinen und Veranstaltern, Kirchengemeinden und Initiativen, Schulen und Kindergärten verfasst. Die Artikel wurden von unserer Redaktion geprüft und freigegeben. Für die Richtigkeit aller Angaben übernimmt schwäbische.de keine Gewähr.