Naturtagebuch

Laura und Johann Blersch gewinnen Naturtagebuch-Wettbewerb

Unlingen / Lesedauer: 2 min

Laura und Johann Blersch gewinnen Naturtagebuch-Wettbewerb
Veröffentlicht:30.03.2016, 19:25
Aktualisiert:23.10.2019, 17:00

Von:
Artikel teilen:

Wenn sich Laura und Johann Blersch auf Entdeckungsreise begeben, dann tun sie das meistens ziemlich erfolgreich. Schon im vergangenen Jahr hat das Geschwisterpaar aus Möhringen beim Naturtagebuch-Wettbewerb der BUND-Jugend einen ersten Preis auf Landes- und auf Bundesebende gewonnen. Nun konnten sie ihren Sieg wiederholen: Hatten die beiden 2015 Kellerasseln erforscht, ging es in diesem Jahr um Frösche.

Reiner Baur, Geschäftsführer der BUND-Jugend Baden-Württemberg , zeichnete im Beisein von Ministerialdirigent Wolfgang Baur vom Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz und Ursula Sladek, Trägerin des Deutschen Umweltpreises 2013, die schönsten Naturtagebücher von Kindern aus ganz Baden-Württemberg im Stuttgarter Naturkundemuseum aus. Über 700 Kinder zwischen acht und zwölf Jahren hatten sich am 23. Landeswettbewerb beteiligt, der maßgeblich von der Stiftung Naturschutzfonds Baden-Württemberg unterstützt wurde.

53 Seiten starkes Tagebuch

Die zwölfjährige Laura Blersch und ihr achtjähriger Bruder Johann beschäftigten sich intensiv und mit großer Ausdauer mit Fröschen. Sie haben nicht nur recherchiert, sondern die Tiere auch an Bächen beobachtet. An einem Laich – den in Schleim gehüllten Froscheiern – verfolgten und dokumentierten sie die Veränderung von der Kaulquappe zum Frosch. Darüber haben sie sehr detaillierte und ausführliche Beschreibungen in ihrem 53 Seiten starken Naturtagebuch verfasst.

„Es ist faszinierend, was die Kinder in der Natur alles entdecken und wie unglaublich schnell sie sich mit ihrem Beobachtungsobjekt identifizieren“, sagte Projektleiterin Ladi Oblak von der BUND-Jugend Baden-Württemberg. Die durch die Naturtagebücher entstandene Verbundenheit mit der Natur bestärk die Kinder darin, die Natur zu schützen. „Es ist deshalb ein schöner Erfolg, dass wir in den 23 Jahren, die es das Naturtagebuch gibt, über 100000 Kinder erreicht haben.“

Von den 700 teilnehmenden Kindern wurden über 50 ausgezeichnet und in Stuttgart für ihr Engagement mit Urkunden und Preisen bedacht. Darüber hinaus erhielten sieben Kinder sowie zwei Gruppen und eine Schulklasse zusätzlich Auszeichnungen auf Bundesebene.

Umweltpreisträgerin Ursula Sladek war beeindruckt von den preisgekrönten Naturtagebüchern: „Kinder als Forscher und Entdecker lernen die Natur kennen und lieben – eine gute Voraussetzung für künftige Naturschützerinnen und –schützer.“