Voltitag

Warum der „Voltitag“ beim RFV Schwendi dieses Jahr besonders spannend war

Schwendi / Lesedauer: 5 min

Bei RFV Schwendi haben ein „Voltitag“ und die Kreismeisterschaften der Voltigierer am gleichen Tag stattgefunden
Veröffentlicht:25.10.2021, 20:08

Von:
Artikel teilen:

Auf der Reitanlage des RFV Schwendi ist viel los gewesen, denn ein „Voltitag“ und die Kreismeisterschaften der Voltigierer standen an. Letztere waren in diesem Jahr besonders spannend, da es nur diese eine Wertungsprüfung gab.

Schön zu sehen war der Teamgeist, der in diesem Sport herrscht: Ob beim Haare flechten, dem Aufwärmprogramm oder beim Umsorgen der Pferde, alles wurde gemeinsam gemacht und dabei die Kleineren von den Größeren unterstützt. Deutlich spürbar war außerdem die Freude aller, darüber ihren Sport wieder ausüben zu dürfen.

Sieg und Titel bleiben in Biberach

Los ging es am Sonntagmorgen mit der Einsteigerprüfung im Einzel; diese wurde von Laetitia Balandis aus Biberach gewonnen, die sich hier auch gleichzeitig den Kreismeisterschaftstitel sicherte. Longiert wurde sie auf Capitano von Marina Lentin. Der Prüfungssieg und der Titel in der Kreismeisterschaft im Junioren-Einzel blieb ebenfalls in Biberach: Jana Nikolaus überzeugte hier ebenfalls auf Capitano mit Marina Lentin an der Longe.

Beim Einzel der Senioren holte Rebekka Laub aus Eberhardzell den Sieg. Sie turnte auf Quintus de Mesille und wurde von Roswitha Ehrle longiert. Auch hier hieß dies gleichzeitig: Sieg in der Kreismeisterschaft. Isabell Gehring sicherte sich in dieser Prüfung den dritten Platz, in der Kreismeisterschaftswertung wurde es Silber für die Schwendierin, die Plicht und Kür auf Cassander zeigte, longiert von Alexandra Fischer.

Weiter ging es mit dem Doppel. In der Nachwuchsklasse ging Prüfungssieg und Titel an Jana Gaiser und Antonia Mohr aus Eberhardzell mit dem Pferd Riance le Rouge, longiert von Katja Mathiak. Bei den Senioren gab es einen Doppelsieg und somit auch vier Kreismeister. Das waren zum einen Isabell Gehring und Elisabeth Leichtle aus Schwendi mit Cassander, an der Longe wiederum Alexandra Fischer, und zum anderen Rebekka Laub und Kerstin Birk mit Riance le Rouge an der Longe von Katja Matihak.

Bei den Gruppen überzeugt Eberhardzell erneut

Im Anschluss waren die Gruppen an der Reihe, in der Nachwuchsprüfung überzeugte Eberhardzell erneut: Ronja Mathiak, Sarah Heinzler, Rebekka Laub, Jana Gaiser, Kerstin Birk, Jana Beyerle und Antonia Mohr sicherten sich auf Riance le Rouge, mit Katja Mathiak an der Longe, den Sieg. Die Gruppe aus Schwendi mit Theresa Mayer, Isabell Bär, Luisa Hunger, Christina Ackermann, Leni Hofele, Lina Denzel, Lina Braig, Sarah Lehner und Ambre Hawner auf Momo, der von Cornelia Lerch longiert wurde, holten Platz zwei. Die Gruppe mit Svenja Brandt, Lena Böhringer, Charlotte Fuchs, Lena Bräutigam und Helen Herbig vom Lußhof Laupheim komplettierten das Trio und somit auch das Kreismeisterschaftspodium. Sie turnten auf Captain Oskar, der von Andrea Hafner longiert wurden.

Bei den Senioren ging der Prüfungsieg und die Meisterschaft an die Gruppe aus Moosbeuren mit Emma Jahrmann, Sophia Münch, Eva-Maria Schlichtig, Elisabeth Sieben, Sina Stöhr und Lias Marie Graf auf Chocolat mit Silke Stöhr an der Longe. Schwendi konnte sich hier mit Hannah Mohr, Katharina Weiss, Isabell Gehring , Leonie Braig und Elisabeth Leichtle auf Cassander, longiert von Alexandra Fischer, den dritten Rang sichern.

Nach der Mittagspause ging es weiter am Fasspferd mit der Prüfung „Synchron Pflicht“. Hier blieb der Sieg in Schwendi: Theresa Mayer, Isabell Bär, Luisa Hunger, Christina Ackermann, Leni Hofele, Ambre Hawner, Lina Denzel, Lina Braig, Sarah Lehner und Maria Kugler konnten als Gruppe am meisten überzeugen.

Ebenfalls am Fass wurde noch einmal im Doppel geturnt. Den Sieg sicherte sich in beiden Abteilungen Eberhardzell, zum einen mit Ronja Mathiak und Sarah Henzler, zum anderen mit Marie Mohr und Nina Kranz. Platz zwei ging in beiden Abteilungen an Schwendi, zum einen an Christina Ackermann und Luisa Hunger und zum anderen an Lina Denzel und Lina Braig. Theresa Mayer und Sarah Lehner sicherten sich außerdem einen dritten Platz.

Auch die Kleinsten zeigen ihr Können

Weiter ging es wieder auf dem Pferd mit einer Einzelprüfung für die Kleinsten. Auch hier gab es zwei Abteilungen, die jeweils von Anna Vogler und Anna Fontanari auf Quintus de Mesille gewonnen wurden. Beide gingen für Neuravensburg an den Start und wurden von Jenny Wollner longiert. Aus Schwendi sicherte sich Sarah Lehner den zweiten Platz, Lina Braig und Valerie Bailer erreichten jeweils einen dritten Platz. Alle turnten auf Momo, der von Cornelia Reichel longiert wurde.

In der folgenden Prüfung „Schritt“ gewann die Gruppe aus Eberhardzell den Sieg mit Nina Kranz, Marie Mohr, Luisa Angele, Franciska Enders, Maxine Linder, Lea Sommer, Greta Landthaler, Jule Füssinger und Emelie Linder auf Tulipan longiert von Katja Mathiak. Platz zwei ging hier an Schwendi mit Lea und Selina Hänn, Emily Netzer, Annie Rapp, Maja Selensky, Edda Reineke und Svea Engler. In der letzten Prüfung, „Trab“, holte Schwendi 1 einen weiteren Sieg mit Amelie Mayer, Annie Rapp, Maya Selensky, Maria Kugler und Valerie Bailer. Schwendi 2 sicherte sich Rang drei mit Lea und Selina Hänn, Lilly Bock, Ida Haller und Emily Netzer.

Nach einer kurzen Pause bereiten sich die Mitglieder des RFV nun auf die letzten beiden Turnierwochenenden vor, wo noch einmal von der Führzügelklasse bis zur Springprüfung der Kl. S*alles dabei sein wird.