Kreisseniorenorchester

Kreisseniorenorchester musiziert und sagt Danke

Rot an der Rot / Lesedauer: 2 min

Beim Konzert am Sonntag in Rot an der Rot gedenken Musiker Siegfried Rundel
Veröffentlicht:31.07.2014, 13:58
Aktualisiert:24.10.2019, 11:00

Von:
Artikel teilen:

Das Seniorenorchester des Blasmusikkreisverbands Biberach konzertiert am Sonntag, 3. August, in Rot an der Rot beim Gedenkkonzert mit dem Titel „Danke Siegfried Rundel“. Das von Musikdirektor Hans Ruf geleitete Konzert beginnt um 11 Uhr vor der Klosterkirche in Rot. Zu hören gibt es ausschließlich Musikstücke, die von Siegfried Rundel komponiert, bearbeitet oder im Musikverlag Rundel verlegt wurden.

Vor 50 Jahren (1964) gründete Siegfried Rundel zusammen mit seiner Frau Antonie den Musikverlag Rundel in Rot an der Rot . Der Musikverlag ist seitdem vielen Kapellen der Region und weit darüber hinaus ein vertraulicher und zuverlässiger Partner bei der Beschaffung von Notenmaterial. Der 2009 verstorbene Siegfried Rundel hat durch sein begabtes Wirken großartiges für die Blasmusikszene geleistet. Durch seine Erfahrung als Dirigent hat er bei seinen Kompositionen und Arrangements immer auf die gute Spielbarkeit für Laienmusiker und einen harmonischen Klang geachtet. Der Musikverlag Rundel wird heute von Antonie Rundel und den Söhnen Thomas und Stefan mit viel Herzblut geführt. „Ohne das Schaffen von Siegfried und den Musikverlag Rundel hätte die Blasmusik nie den heutigen Stellenwert erreicht“, sagt Walter Reklau, Ehrenvorsitzender des Blasmusikkreisverbands Biberach.

Aus Dankbarkeit an Siegfried und den von ihm gegründeten Musikverlag Rundel spielen die Musiker des Kreisseniorenorchesters dieses Gedenkkonzert. Vielen ehemaligen Dirigenten, die heute im Seniorenorchester musizieren, war Siegfried Rundel immer ein Freund und geschätzter Berater.

Das Konzert moderiert Gerhard Schust, Ehrenvorsitzender des Blasmusikkeisverbands. Der Eintritt ist frei.

Das von Musikdirektor Hans Ruf geleitete Seniorenorchester des Blasmusikkreisverbands Biberach wurde 2006 auf Initiative von Walter Reklau gegründet. „Ich hatte das Gefühl, dass wir älteren Musikanten eine Möglichkeit bieten müssen, nach ihrem Ausscheiden aus den Kapellen weitermusizieren zu können“, sagt Reklau.

Das Orchester ist mit 59 Musikern gut besetzt. Darunter sind auch zehn Frauen. Eine Probe im Monat und etwa sieben Auftritte im Jahr gehören zum festen Bestandteil des Kalenders. Das Alter der aus dem gesamten Kreis Biberach kommenden Musiker erstreckt sich von 50 bis etwa 80 Jahre. Voraussetzung für die Mitgliedschaft sind 30 Jahre musikalische Aktivität oder ein Alter von 50 Jahren.