Überraschungserfolg

Fähnrich sorgt für Überraschungserfolg

Reinstetten / Lesedauer: 4 min

Fußball, Landesliga: SV Reinstetten schlägt Spitzenreiter Olympia Laupheim mit 1:0
Veröffentlicht:30.03.2014, 22:05
Aktualisiert:24.10.2019, 15:00

Von:
Artikel teilen:

Der SV Reinstetten hat überraschend das Derby in der Fußball-Landesliga gegen den Spitzenreiter Olympia Laupheim zu Hause mit 1:0 (0:0) gewonnen. Der Schütze des goldenen Tors war Patrick Fähnrich in der 87. Minute. Für Reinstetten war es der erste Sieg nach der Winterpause und dem Rücktritt von Arndt Schlichtig als Trainer. Laupheim kassierte nach dem 0:1 gegen Weiler die zweite Niederlage in Folge.

Die Szenen nach dem Schlusspfiff sagten alles. Beide Teams bildeten einen Kreis auf dem Rasen. Die Reinstetter feierten ihren Torschützen mit „Patrick Fähnrich, Patrick Fähnrich“-Sprechchören, während es bei den Laupheimern eher still zuging. „Den Tabellenführer zu schlagen ist das tollste“, freute sich der besungene Fähnrich. „Der Sieg war überlebenswichtig. Dass ich das Tor gemacht habe, ist ein super Gefühl.“ Robin Kammerlander verteilte Lob an seine Mitspieler, schlug aber ebenso selbstkritische Töne an. „Die Mannschaft hat die richtige Reaktion auf den Trainerwechsel gezeigt, den die Mannschaft zu verantworten hatte durch den mangelnden Trainingsfleiß“, sagte der SVR-Kapitän und äußerte sich auch zu Gerüchten, nach denen er nach der Saison nach Maselheim gehe. „Die Anfrage von Maselheim ist da. Ich habe mir noch keine Gedanken darüber gemacht, ob ich nach der Saison wechsele.“ Ausgeschlossen sei nichts. „Jetzt zählt aber nur der Klassenerhalt mit Reinstetten “, so Kammerlander.

Lense verhindert Rückstand

Mit Blick auf das Unternehmen Klassenerhalt hat der SV Reinstetten durch den Sieg gegen Laupheim drei wichtige Punkte mehr auf dem Konto. Gegen die Olympia legten die SVR-Kicker von der ersten Minute an einen sehr engagierten Auftritt hin, zeigten viel Laufbereitschaft und gingen aggressiver in die Zweikämpfe. Das frühe 1:0 verpasste Fähnrich, als er allein vor dem Laupheimer Kasten auftauchte, Olympia-Schlussmann Julius Lense aber per Fußabwehr klären konnte (6.). Im zweiten Anlauf scheiterte Fähnrich per Kopf an Lense (29.). Zu diesem Zeitpunkt hätte auch Laupheim, das mit drei Stürmern (Michael Wiest, Steffen Reichl, Christian Glaser) agierte, in Front liegen können. Doch SVR-Schlussmann Dominik Gertler fischte einen von Marc Nilius getretenen Freistoß von außen noch aus dem bedrohten Eck (18.). Die Laupheimer, die in der Offensive mit spielerischen Mitteln zum Erfolg zu kommen versuchten, hatten ab da in einer insgesamt ausgeglichenen ersten Halbzeit minimale optische Feldvorteile. Gefährlich wurde die Olympia jedoch nur bei Standardsituationen, auch weil die SVR-Abwehr gut gestaffelt stand. Ein Freistoß von Benjamin Barth aus 28 Metern landete aber nur am Pfosten.

Auch nach dem Seitenwechsel fehlte es den Laupheimern gegen die weiter kampfstark und aggressiver agierenden Reinstetter an Durchschlagskraft in der Offensive. Gute Chancen blieben auf beiden Seiten bis zur Schlussphase Mangelware. In dieser scheiterte zuerst Reinstettens Simon Mohr freistehend mit einem Schuss aus 16 Metern am gut parierenden Olympia-Schlussmann Lense (83.). Vier Minute später fand Laupheims Christian Glaser aus fünf Metern in SVR-Torhüter Gertler seinen Meister. Im direkten Gegenzug fiel das 1:0. Einen langen Pass nahm Patrick Fähnrich auf, Laupheim war sehr weit aufgerückt und der SVR-Stürmer behielt aus zwölf Metern die Nerven zum Siegtreffer.

„Die Leistung meiner Mannschaft kann ich nicht erklären. Vielleicht habe ich sie mit der Idee mit drei Stürmern zu spielen überfordert“, brachte Olympia-Trainer Thomas Lemke seine Unzufriedenheit über die Niederlage zum Ausdruck und fügte hinzu: „Das Zweikampfverhalten war zu schwach. Reinstetten war einfach galliger. Das schlimme ist, dass Reinstetten das Spiel verdient gewonnen hat.“ Dass Reinstetten einen verdienten Sieg eingefahren hatte, sah Viktor Schmidt, der als Spielertrainer des SVR fungierte, genauso. „Wenn wir in jedem weiteren Spiel so eine Leidenschaft zeigen, dann schlagen wir noch mehr Mannschaften und kommen da unten raus“, sagte er sichtlich zufrieden. „Die Mannschaft hat eine super Leistung gezeigt. Vor allem der Wille und der kämpferische Einsatz war überragend. Das war ausschlaggebend für den Sieg“, so Schmidt.

Entscheidung am Montagabend

Am Montagabend soll nach Angaben von SVR-Abteilungsleiter Reinfried Hampp eine Entscheidung in der Trainerfrage fallen. „Zwei potentielle Kandidaten haben heute zugeschaut. Wer es wird ist offen.“ Ob Viktor Schmidt zu den Trainerkandidaten zählt? „Er hat heute eine sehr gute Leistung gezeigt“, so Hampp.

SV Reinstetten – FV Olympia Laup- heim 1:0 (0:0). SVR: Gertler - K. Steinhauser, Kammerlander, Schmidt, Heinzl (76. Zonhair) - D. Steinhauser, Jägg, J. Heckenberger (82. Majer), K. Heckenberger, Mohr (90. +1 Schoch) - Fähnrich. FVO: Lense - Mangold (67. Müller), Schupp, Barth, Nilius - Gemeinder, Schwarzmann (67. Hammerschmied), Topolovac - Wiest, Glaser, Reichl (67. Seitz). SR: Bosch (Lonsee). Tor: 1:0 Fähnrich (87.). Z.: 300.