Jahresrechnung

Mittelbiberach ist finanziell sehr solide aufgestellt

Mittelbiberach / Lesedauer: 2 min

Die Jahresrechnung 2015 lässt optimistisch in die Zukunft blicken
Veröffentlicht:28.04.2016, 11:32
Aktualisiert:23.10.2019, 16:00

Von:
Artikel teilen:

Finanziell ist das Jahr 2015 für die Gemeinde Mittelbiberach besser gelaufen als geplant. Bürgermeister Hans Berg fasste die Zahlen der Jahresrechnung in zwei Worte: „Sehr gut.“

Die Einnahmen aus der Gewerbesteuer, die Zuweisungen des Landes und Zuschüsse für die Schule und die Kindergärten fielen höher aus als im Haushaltsplan unterstellt. Zugleich hatte die Gemeinde niedrigere laufende Ausgaben. So blieb unterm Strich im Verwaltungshaushalt mit den regelmäßig wiederkehrenden Einnahmen und Ausgaben mehr übrig: 1,46 Millionen Euro konnten dem Vermögenshaushalt zugeführt werden; geplant war eine Zuführung von rund 1,17 Millionen Euro.

Dass die Jahresrechnung besser ausfällt als der Haushaltsplan, ist an sich noch nichts Ungewöhnliches: Die Gemeinden sind gehalten, vorsichtig zu planen. Aber nicht jede Gemeinde vergleichbarer Größe schafft es, wie Mittelbiberach seit einer Dekade Jahr für Jahr eine Zuführungsrate zwischen einer und 1,5 Millionen Euro zu erwirtschaften. „Das ist unser strukturell gesunder Haushalt, damit und mit den Zuschüssen können wir unsere Investitionen finanzieren“, sagte Berg mit Blick auf eine entsprechende Grafik.

Die höhere Zuführung blieb nicht die einzige Mehreinnahme im Investitionshaushalt. Der nicht geplante Verkauf von Grundstücken und die Auflösung von Sonderkonten für Baugebiete spülten weiteres Geld in die Kasse. Folglich musste die Gemeinde nicht so tief ins Sparschwein greifen wie geplant: Der Rücklage wurden gut 214000 Euro entnommen – geplant war eine Entnahme von mehr als 1,1 Millionen Euro.

Somit hatte die Gemeinde zum Jahresende 2015 noch mehr als 5,2 Millionen Euro auf der hohen Kante. „Damit lässt sich optimistisch in die Zukunft schauen“, sagte Berg, zumal die Gemeinde seit 2012 komplett schuldenfrei ist. „Wir sind solide unterwegs.“

Alle Vorhaben erledigt

Der beigefügte Rechenschaftsbericht macht deutlich, dass es sich um eine tatsächliche Ergebnisverbesserung handelt und die Zahlen nicht auf das Verschieben von Investitionen zurückgeht: „Wir haben die Aufgaben, die wir uns vorgenommen haben, komplett erfüllt und wichtige Vorhaben umgesetzt“, sagte Berg.

Die Räte Manfred Wonschak und Hans Mast lobten die Verwaltung und den zuständigen Mitarbeiter Simon Schübert für das frühzeitige Vorlegen der Jahresrechnung und die übersichtliche Darstellung.