StartseiteRegionalRegion BiberachMietingenSechsjähriger sucht dringend einen Stammzellenspender

Stammzellspende

Sechsjähriger sucht dringend einen Stammzellenspender

Mietingen / Lesedauer: 3 min

Der Junge aus Mietingen leidet an einer seltenen Form von Blutkrebs. Eine Registrierungsaktion soll ihm helfen.
Veröffentlicht:27.09.2018, 23:19

Von:
Artikel teilen:

Der sechsjährige Malte aus Mietingen ist an einer seltenen Form von Blutkrebs erkrankt und braucht dringend eine Stammzellspende. Seine Familie hofft, dass ihm mit einer Registrierungsaktion der Deutschen Knochenmarkspenderdatei ( DKMS ) am Samstag, 29. September, in der Mietinger Mehrzweckhalle geholfen werden kann. Von 11 bis 16 Uhr kann man sich dort als potenzieller Spender erfassen lassen.

Alles ist vorbereitet. Etwa 150 Helfer stehen bereit, den Mitarbeitern der DKMS bei der Registrierung zur Hand zu gehen und das Team und alle, die kommen, kostenfrei (gegen eine kleine Spende) zu bewirten. „Wir haben für 1000 Leute Essen und Getränke organisiert“, sagt Maltes Onkel Gebhard Becker. „Bei Bedarf können wir Nachschub besorgen.“ Die Verpflegung wird komplett von heimischen Betrieben gesponsert.

Krankheit wurde im August diagnostiziert

Auch sonst haben die Initiatoren der Aktion – neben Becker Maltes Tanten Nicole Ruepp-Ludwig und Bruni Golms – schon im Vorfeld viel positive Resonanz und Unterstützung aus der Bevölkerung, von Vereinen, Firmen und der Bundeswehr erfahren. Familienangehörige verteilen seit Wochen Flyer und Plakate; sie waren unter anderem beim Mietinger Reitturnier und am verkaufsoffenen Sonntag in Laupheim präsent, um zu informieren und für die Registrierung zu werben, die nicht nur Malte, sondern auch anderen Leukämiepatienten eine Chance auf Heilung eröffnet.

Ihr kleiner Neffe Malte (kleines Foto) braucht dringend Hilfe: Nicole Ruepp-Ludwig, Gebhard Becker und Bruni Golms (von links) organisieren zusammen mit der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) die Registrierungsaktion am 29. September in Mietingen.

Im August war die Krankheit bei Malte diagnostiziert worden. Er musste sofort eine Chemotherapie beginnen, sie soll den Krebs vorerst in Schach halten. Zwischen zwei Behandlungsblöcken durfte der Junge jetzt für ein paar Tage nach Hause. „Das tut ihm gut“, sagt Bruni Golms. „Die vertraute Umgebung, ein bisschen draußen sein, mit dem Hund spielen.“ Doch schon zu Wochenbeginn muss Malte in die Uni-Klinik Ulm zurück. Wie es um ihn bestellt ist, verdeutlicht eine Pressemitteilung der DKMS: Er werde nur überleben können, „wenn es irgendwo auf der Welt einen Menschen mit nahezu den gleichen Gewebemerkmalen gibt, der zur Stammzellspende bereit ist“.

Acht Millionen potentielle Spender registriert

„Nehmt an der Aktion teil“, bittet Maltes Familie die Menschen in der Region. „Ein kleiner Moment eurer Zeit könnte das Leben unseres Sohnes retten.“ Nach einem genetischen Zwilling für den Sechsjährigen wird bereits weltweit in einschlägigen Datenbanken gesucht. Allein im zentralen deutschen Register sind mehr als acht Millionen potenzielle Stammzellspender gelistet. Die erlösende Nachricht „Wir haben jemanden gefunden“ steht indessen aus.

So funktioniert die Registrierung

Wer sich registrieren lassen will, wird zuerst gebeten, eine Liste mit Ausschlusskriterien durchzugehen, die dem entgegenstehen könnten. Dann füllen die potenziellen Stammzellspender eine Einverständniserklärung aus und machen mit drei Wattestäbchen jeweils einen Abstrich an der Wangenschleimhaut. Damit können im Labor die Gewebemerkmale bestimmt („typisiert“) werden. Dazu muss nicht mehr wie früher Blut abgenommen werden. Grundsätzlich kann jedermann, der im Alter zwischen 17 und 55 Jahren und bei guter Gesundheit ist, registriert werden.

Wer mitmachen möchte, aber am Samstag keine Zeit hat: Die DKMS bietet eine kostenlose Online-Registrierung an, bei der man Einverständniserklärung und Wattestäbhen nebst einer Gebrauchsanleitung zugeschickt bekommt. Siehe dkms.de, Button „Spender werden“.

Jede Registrierung kostet 35 Euro, deshalb wird auch um finanzielle Unterstützung gebeten. Für die Typisierung der Proben, die am 29. September in Mietingen gesammelt werden, wurde ein eigenes Spendenkonto eingerichtet bei der VR-Bank Dachau, IBAN DE86 7009 1500 0100 6068 80, Verwendungszweck: „Malte“.