Laupheim

Sieglinde Vollmer Preis geht an die Robotik-AG

Laupheim / Lesedauer: 2 min

Der Preis für Initiativen ist mit 4000 Euro dotiert
Veröffentlicht:20.06.2021, 18:46
Aktualisiert:20.06.2021, 19:48

Von:
Artikel teilen:

Rund 40 Schülerinnen und Schüler des Carl-Laemmle-Gymnasiums bauen und programmieren unter Anleitung ihrer Lehrerin Natalya Wenzlawski in einer AG Roboter. Die von Natalya Wenzlawski gegründete Robotik-AG ist nun von der Sieglinde Vollmer Stiftung ausgezeichnet worden. Mit dem Sieglinde Vollmer Preis für Inititativen würdigt die Stiftung überdurchschnittliches Engagement im Bereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT).

Eine Vielzahl von Vorschlägen für mögliche Preisträger waren nach Angaben der Sieglinde Vollmer Stiftung eingegangen. In einem Workshop präsentierten sich die Finalistinnen und Finalisten unter Einhaltung der Corona-Vorschriften. „Die durchweg preiswürdigen Beiträge machten es der Jury dabei schwer“, teilt die Stiftung mit. Am Ende wurden drei Preise verliehen. Der mit 4000 Euro dotierte „Preis für Initiativen“ ging an die Robotik-AG des CLG.

Die AG wurde 2017 von Natalya Wenzlawski, Mathematik- und Informatiklehrerin am CLG, gegründet. Mittlerweile treffen sich rund 40 Schülerinnen und Schüler an zwei Terminen pro Woche, um nach dem Unterricht gemeinsam Roboter zu bauen und zu programmieren. Natalya Wenzlawski lege Wert darauf, die Jugendlichen spielerisch und mit niedriger Hemmschwelle an die Freude am Tüfteln und Entdecken heranzuführen, lobt die Stiftung in ihrer Pressemitteilung.

Die AG hat bereits erste Erfolge gefeiert. 2018 und 2019 nahmen zwei Teams am Wettbewerb „IFM Robotic Challenge“ in Kressbronn teil. Aufgabe war es, einen selbst gebauten Roboter aus Legosteinen so zu programmieren, dass er Aufgaben auf einem Spielfeld erfüllen kann, etwa Spülschwämme und Plastikbecher innerhalb einer begrenzten Fahrbahn zu transportieren.

Die Preisverleihung fand bei einer virtuellen Abendveranstaltung statt. Neben dem Preis für Initiativen wurden zwei Einzelpreise für Jugendliche (Carina Braig aus Biberach und Niklas Hornung aus Ochsenhausen) verliehen. Per Videokonferenz wurden die Preisträgerinnen und Preisträger zugeschaltet, Vollmer-Geschäftsführer Stefan Brand führte durch den Abend, die Vollmer-Belegschaft gratulierte virtuell.

Robotik-AG-Leiterin Natalya Wenzlawski hat die Auszeichnung entgegengenommen. Sie sieht in dem Preis einen Ansporn für ihre Schüler für die zurückliegende Arbeit und für das nächste Schuljahr. „Langfristig trägt der Sieglinde Vollmer Preis sicherlich dazu bei, den Standort Laupheim mit seinen vielen technisch ausgerichteten Unternehmen hinsichtlich der Förderung von MINT-Fächern aufzuwerten“, sagt sie.