Pflichtsieg

Olympia muss Pflichtsieg einfahren

Laupheim / Lesedauer: 2 min

Olympia muss Pflichtsieg einfahren
Veröffentlicht:30.03.2012, 21:25
Aktualisiert:25.10.2019, 10:00

Von:
Artikel teilen:

Das könnte noch eine richtig gute Saison werden. Relativ betrachtet. Vier Siege hintereinander sprechen eine eindeutige Sprache. Der FV Olympia Laupheim ist auf dem besten Weg, sich von den Abstiegsplätzen der Verbandsliga zu entfernen. Nur noch ein Punkt fehlt, dann hat die Mannschaft von Thomas Lemke zu Untermünkheim aufgeschlossen. Eine Tatsache, die im Dezember wohl niemand für möglich gehalten hätte. Aber es ist passiert. Laupheim hatte gegen Friedrichshafen und Böblingen Glück und war gegen Albstadt und in Schwäbisch Hall die bessere Mannschaft. Doch der Trainer warnt: „Wir dürfen jetzt nicht überheblich werden. Das wäre fatal.“

Der Grat zwischen Selbstvertrauen und Selbstüberschätzung ist ein ziemlich schmaler. „Das wissen die Spieler“, sagt Lemke. Der noch junge Trainer spricht viel mit seinen Jungs, mal in der Gruppe, mal in Einzelgesprächen. Dazu kommt eine gesteigerte Fitness und das nötige Quäntchen Glück. So könnte es klappen mit dem Klassenerhalt. Absolute Voraussetzung dazu ist ein Sieg am Samstag, 31. März, (Anpfiff 15 Uhr) gegen den TSV Münchingen. Der Tabellenletzte kann schon für die Landesliga planen, auch wenn vor drei Wochen ein überraschendes 2:0 in Nehren gelang. Danach verlor man 0:7 in Freiberg und 1:2 zu Hause gegen Wangen. Mit 13 Punkten ist Münchingen das Schlusslicht der Liga. „Die haben eigentlich nichts mehr zu verlieren“, sagt Lemke und weist darauf hin, dass das Spiel kein Selbstläufer wird. „Auch wenn alle von uns einen klaren Sieg erwarten.“

Gespielt wird erstmals in diesem Jahr im Olympiastadion. Schon in Hall hat die Olympia gezeigt, dass das Gerede vom Kunstrasen völlig überflüssig ist. Lemke muss heute sicher weiter auf Marco Janitschek verzichten (Schambeinprobleme). Auch Philipp Birk- Braun, der in Schwäbisch Hall auf der rechten Außenbahn ein gutes Spiel gemacht hat, muss vermutlich passen.

Bei Sascha Topolovac ist die Sache offen. „Wie immer kann ich noch nicht genau sagen, wer auflaufen wird. Es gibt mehrere Optionen“, so Lemke. Georg Depperschmidt und Dominik Gemeinder können auf einen Einsatz hoffen. Ansonsten dürfte es wenige Änderungen geben gegenüber der Partie in Hall. Neuzugang Michael Laupheimer dürfte wohl seine Heimpremiere geben.