StartseiteRegionalRegion BiberachLaupheimWarum die Laupheimer Schwimmbadkneipe 2024 geschlossen bleibt

Keine andere Wahl

Warum die Laupheimer Schwimmbadkneipe 2024 geschlossen bleibt

Laupheim / Lesedauer: 3 min

Die Schwimmbadkneipe am Laupheimer Parkbad muss in dieser Saison geschlossen bleiben. Das ist der Grund dafür.
Veröffentlicht:12.02.2024, 17:00

Artikel teilen:

Die Schwimmbadkneipe am Laupheimer Parkbad muss in dieser Saison geschlossen bleiben. Der Grund dafür sind umfangreiche Sanierungsarbeiten am gesamten Gebäude.

„Unser Verpächter, die Stadtwerke der Stadt Laupheim, teilte uns mit, dass dieses Jahr eine Schwimmbadkneipen-Saison nicht möglich ist. Der Grund hierfür sind dringende Reparaturen an der Bausubstanz des Gebäudes“, schreibt der aktuelle Pächter Matthias Hamann auf der Facebook-Seite der Gaststätte.

„Wir finden es schade, 2024 keine gemütlichen Sommerabende direkt am See verbringen zu können. Leider wissen wir auch nicht, ob es 2025 weitergehen kann/darf. Lasst uns die Daumen drücken, dass die Stadt Laupheim alles dafür tut, um diesen wundervollen Ort zu erhalten“, heißt es weiter.

Sicherer Betrieb nicht gewährleistet

Nach Angaben des Technischen Leiters der Stadtwerke Laupheim, Raymond Ihle, sind die Schäden am Sockel des Gebäudes so groß, dass ein sicherer Betrieb aktuell nicht gewährleistet ist. Dies sei bei der Detailplanung für die Sanierungsmaßnahmen zum Erhalt des historischen Parkbades während der Winterpause festgestellt worden. „Die Reparatur der Schadstellen muss in das Gesamtkonzept zur Sanierung des denkmalgeschützten Baus eingebunden werden“, so Ihle.

Wie der Technische Leiter der Stadtwerke weiter mitteilt, wird aktuell an besagtem Gesamtkonzept für die Sanierung des denkmalgeschützten Gebäudes gearbeitet, das in Abstimmung mit dem Landesamt für Denkmalschutz erstellt wird. Danach soll der komplette Komplex wieder genutzt werden - von der Kneipe bis zum historischen Holzturm.

Wir hatten viele Ideen für die Schwimmbadkneipe und haben uns Gedanken gemacht, was wir noch verbessern können. Aber jetzt ist erstmal zu.

Matthias Hamann

Im Detail stehe die Nutzung aber noch nicht für alle Bereiche fest, erklärt Ihle. Auch, ob die Schwimmbadkneipe zum Saisonstart 2025 wieder Gäste in Empfang nahmen darf, sei noch offen: „Eine belastbare Aussage zur Dauer der Sanierungsmaßnahmen für die Schwimmbadkneipe lässt sich erst nach Vorliegen des genehmigten Konzeptes treffen.“

Buchungen mussten abgesagt werden

Matthias Hamann, der die Kneipe vergangene Saison übernommen hat, hat selbst erst vor Kurzem erfahren, dass er die Gaststätte 2024 nicht betreiben darf. „Wir akzeptieren das natürlich“, sagt er und betont, dass es ihm wichtig ist, weiterhin ein gutes Verhältnis zu Stadt und Stadtwerken zu haben. Trotzdem merkt man dem 45-Jährigen an, dass ihn die Nachricht mitnimmt.

Im Gespräch mit der „Schwäbischen Zeitung“ schüttelt er immer wieder den Kopf und zuckt hilflos mit den Schultern. „Wir hatten viele Ideen für die Schwimmbadkneipe und haben uns Gedanken gemacht, was wir noch verbessern können. Aber jetzt ist erstmal zu“, sagt er. Auch Buchungen für private Veranstaltungen sowie Firmenfeiern habe er nun absagen müssen.

Auf die Frage, ob er die Gaststätte am Natursee des Parkbads nach der Sanierung weiterführen wird, gibt Hamann keine eindeutige Antwort. „Wir wissen ja gar nicht, wann es weitergeht.“ Da ergebe es wenig Sinn, sich jetzt Gedanken zu machen. Was der Pächter jedoch sicher sagen kann: „Wir haben das mit Herzblut gemacht.“

Gute Zusammenarbeit mit Unternehmen vor Ort

Wenn der 45-jährige Laupheimer „Wir“ sagt, meint er sich, seine Familie und Freunde, die das Projekt mit Tatkraft unterstützt haben. „Ohne die hätte ich das gar nicht machen können“, sagt Hamann. Außerdem ist er für die gute Zusammenarbeit mit örtlichen Unternehmen und Lieferanten dankbar, insbesondere der Kronenbrauerei und Fabian Steigmiller, der die Besucher aus seinem Foodtruck heraus mit Bio-Pizzen versorgt hat. „Es war uns wichtig, mit Unternehmen vor Ort zusammenzuarbeiten und regionale Produkte anzubieten“, erklärt Hamann.

Außerdem hätten sie in der vergangenen Saison auch wirklich tolle Gäste gehabt. Hamanns Vater Rolf Erb, der ihn an diesem Tag zur Schwimmbadkneipe begleitet hat, nickt zustimmend: „Wir hatten nicht ein Mal Ärger“, sagt der 65-Jährige.

Auch wenn noch nicht feststeht, wann der Betrieb der Schwimmbadkneipe wieder aufgenommen werden kann und ob er weiterhin Pächter sein wird, hat Hamann einen großen Wunsch für die Zukunft der Gaststätte: „Hoffentlich wird es diesen Ort weiter geben. Das ist wichtig für die Stadt.“