Gewölbe

Im Gewölbe ist es geheimnisvoll

Laupheim / Lesedauer: 2 min

Kunstausstellung im Jugendzentrum präsentiert Werke von Laupheimer Schülern
Veröffentlicht:30.01.2012, 19:45
Aktualisiert:25.10.2019, 12:00

Von:
Artikel teilen:

Zum dritten Mal hat es am Wochenende eine Kunstausstellung im Laupheimer Jugendzentrum (Juze) gegeben. Die Künstler waren Schüler der Laupheimer Schulen. Werke aus Sonder-, Haupt- und Realschule sowie dem Gymnasium waren am Samstag zu sehen.

„Wir wollten mit der Bilderausstellung einmal etwas anderes anbieten“, sagt Regina Schurig , Mitglied im Juze-Vorstand. Es sollte eine Alternative und Ergänzung zum sonstigen Abendprogramm am Wochenende sein.

Da sich im Vorstand einige für Kunst interessieren, seien sie auf die Idee gekommen, die Werke von Schülern auszustellen, sagt Schurig. Es wurden die jeweiligen Kunstlehrer der Schulen kontaktiert, von denen sie eine Auswahl verschiedener Werke bekommen haben.

Diese verteilten sich am Samstag auf die drei Räume im Juze, das mit seinem Gewölbe ein interessantes Ambiente bot. Das Thema „Surrealismus“ hat zum Beispiel die 12. und 13. Klasse des Carl-Laemmle-Gymnasiums in diesem Jahr behandelt. Entstanden sind eine stattliche Anzahl geheimnisvoll-traumhafter, die Fantasie der Betrachter anregende, Werke. Die Ausstellung gab einen Eindruck darüber, welche Bereiche die Schüler im Kunstunterricht des vergangenen Jahres bearbeitet haben. Verschiedene Interpretationen der vorgegebenen Themen wurden gezeigt. Stillleben und kleinere Skulpturen rundeten die Ausstellung ab. Und auch die Vorstandsmitglieder hatten sich auf zwei Stellwänden mit ihren Werken verewigt. „Bisher sind die Ausstellungen sehr gut bei den Besuchern angekommen,“ sagt Regina Schurig.

Neben all der malerischen Kunst fürs Auge durfte auch die Musik am Samstagabend nicht fehlen. Für diese sorgten die Mitglieder der Band „Jamtieros“ mit ihrem individuellen Jazzstil.

Am Sonntag wurden die Exponate gewechselt und dem zweiten Themenbereich der Ausstellung, einer bunten Mischung verschiedener Graffiti, Platz gegeben.