Kehrwoche

Um eine Wohnung zu bekommen: Flüchtlinge lernen Kehrwoche, Mülltrennung und Co.

Laupheim / Lesedauer: 2 min

Viele Vermieter haben Bedenken, ihre Wohnung an Geflüchtete zu vermieten. Lernen sie aber die Gepflogenheiten vor Ort, sollen die Chancen auf dem Wohnungsmarkt steigen.
Veröffentlicht:06.07.2018, 11:49
Aktualisiert:22.10.2019, 18:00

Von:
Artikel teilen:

Als wichtiger Bestandteil der Integration müssen anerkannte Asylbewerber auf dem freien Wohnungsmarkt Fuß fassen. Viele Vermieter haben jedoch Bedenken, ihre Wohnung an Geflüchtete zu vermieten.

Wie die Laupheimer Stadtverwaltung mitteilt, setzt sich die städtische Integrationsbeauftragte Erna Fischbach dafür ein, dass Geflüchtete fit werden in Sache Kehrwoche und Co. Das Projekt „Mieterqualifizierung – Neusässer Konzept – Fit für die eigene Wohnung“ soll die Mietchancen für Geflüchtete und Zugewanderte steigern, indem ihnen wichtige lokale Gepflogenheiten und rechtliche Rahmenbedingungen vermittelt werden.

In Laupheim haben die ersten fünf Teilnehmenden gelernt, was die Regeln der Mülltrennung sind, was beim Brandschutz beachtet werden muss, wie man sich beim Vermieter bewirbt und was beim Besichtigungstermin oder beim Abschluss des Mietvertrages zu beachten ist.

Schulung

Flüchtlinge lernen die Kehrwoche kennen

qRavensburg

Auf der Tagesordnung stand auch der Themenblock, wie man als verlässlicher Mieter seine Wohnung dauerhaft behält. Diese und viele weitere Punkte wurden im Kurs intensiv bearbeitet und sollen den Wohnungssuchenden und potenziellen Vermietern mehr Sicherheit im Umgang miteinander geben.

Article Image

Mit viel Motivation und Eifer erarbeiteten die Teilnehmenden an jeweils zwei Abenden pro Woche in fünf Modulen die wesentlichen Themen rund um den Bereich Wohnen. Die erste Schulung „Mieterqualifizierung“ in Laupheim endete mit einer Abschlussprüfung und dem Erstellen einer Bewerbungsmappe, welche potenziellen Vermietern vorgelegt werden kann.

Zweiter Termin im Herbst

Stolz nahmen die ersten Teilnehmenden des Kurses ihr Zertifikat entgegen. Angeboten wurde die Schulung von der Integrationsbeauftragten der Stadt Laupheim, Erna Fischbach. Der Unterstützerkreis „Brücken bilden“ wirkte bei einzelnen Modulen der Schulung mit, um den Teilnehmenden ihre Unterstützung anzubieten. Die Mieterqualifizierung soll im Herbst 2018 noch einmal stattfinden.