StartseiteRegionalRegion BiberachLaupheimDas können Besucher auf dem Laupheimer Weihnachtsmarkt erleben

Weihnachtliche Vorfreude

Das können Besucher auf dem Laupheimer Weihnachtsmarkt erleben

Laupheim / Lesedauer: 4 min

Mit Video und vielen Fotos: Welche Attraktionen es rund um das Laupheimer Schloss gibt.
Veröffentlicht:30.11.2023, 18:00

Artikel teilen:

Der Duft von frischen Waffeln und gebrannten Mandeln weht rund um das Schloss Großlaupheim und verbreitet vorweihnachtliche Stimmung. Auch wenn der erste Advent erst am Sonntag gefeiert wird, hat der Laupheimer Weihnachtsmarkt schon am Mittwochabend seine Türen geöffnet.

OB Bergmann dankt Vereinen und Organisationen

Gegen Abend füllen sich die Gassen rund um das Schloss mit Menschen, während es langsam dunkler wird und die Lichter der Buden für eine gemütliche Atmosphäre sorgen.

Um 17.30 Uhr ist es so weit: Oberbürgermeister Ingo Bergmann eröffnet den Weihnachtsmarkt. Er dankt in seiner Rede den Vereinen und Organisationen, die den Laupheimer Weihnachtsmarkt zu dem machen würden, was er ist. „Der Markt soll ein Treffpunkt sein, um sich mit anderen auszutauschen und Spaß zu haben“, sagt Bergmann.

Begleitet wird die Eröffnung vom Chor der Anna-von-Freyberg-Schule mit einigen weihnachtlichen Stücken sowie von der Jugendfeuerwehr Laupheim mit ihrem Fackellicht.

Der Chor der Anna-von-Freyberg-Schule stimmten zur Eröffnung Weihnachtslieder an.
Der Chor der Anna-von-Freyberg-Schule stimmten zur Eröffnung Weihnachtslieder an. (Foto: Katharina Carle)

Nikolaus bringt Kinderaugen zum Leuchten

Doch der eigentliche Star des Abends, zumindest bei den kleinen Besuchern des Marktes, hat erst nach der Begrüßung seinen Auftritt: der Nikolaus. Unter einem dichten Bart versteckt zieht Hermann Manne, Mitarbeiter der Stadt Laupheim, als Nikolaus verkleidet seine Runden über den Weihnachtsmarkt, immer umringt von einer Schar Kinder.

Die Kinder warteten brav, bis sie an der Reihe waren, um ihr Geschenk vom Nikolaus zu erhalten
Die Kinder warteten brav, bis sie an der Reihe waren, um ihr Geschenk vom Nikolaus zu erhalten (Foto: Katharina Carle)

„Es ist einfach schön zu sehen, wie sich die Kinder freuen, wenn ich ihnen eine Kleinigkeit überreiche“, erzählt er. Doch nicht nur die Geschenke stehen im Fokus, auch Fotos mit dem Nikolaus wünschen sich die Kinder.

Aber auch einige Erwachsene bleiben stehen und lassen sich mit ihm fotografieren. Da steht schon das nächste Kind neben ihm und ruft: „Hallo Nikolaus“ und möchte ein Andenken haben.

Inmitten des Trubels, direkt an der Krippe machen es sich Franziska Heinz mit ihren Kindern gemütlich. „Uns haben die guten Waffeln hergelockt“, erzählt sie, während ihre Kinder genüsslich in die mit Puderzucker bedeckte Waffel beißen.

Gute Stimmung auf dem Laupheimer Weihnachtsmarkt.
Gute Stimmung auf dem Laupheimer Weihnachtsmarkt. (Foto: Simon Schwörer)

Weniger süß, dafür herzhaft geht es am Stand des Fördervereins der Friedrich-Adler Realschule zu. Dort gibt es Burger aus Cevapcici oder Kartoffelpuffer zu kaufen.

Auf dem Laupheimer Weihnachtsmarkt kann man in Ruhe seinen Glühwein trinken und wird nicht dauernd angerempelt wie in Ulm.

Patrick Lebsanft

Die grünen Schürzen und Mützen der dort arbeitenden Frauen habe eine der Mütter extra für den Stand auf dem Weihnachtsmarkt genäht, berichtet Anja Lutterbeck, Vorsitzende des Fördervereins.

Sie freut sich über den großen Andrang schon am ersten Abend. Doch auch Glühwein und Punsch wandern über den Tresen in die Hände der durstigen Besucher. Dick eingepackt stehen sie an den einzelnen Tischen oder in Grüppchen und trinken aus ihren dampfenden Bechern.

Feuerschalen bieten Möglichkeit zum Aufwärmen

An einem der Tische steht Anita Härle mit einer Freundin und genießt den heißen Glühwein. „Auf dem Weihnachtsmarkt ist eine angenehme Stimmung, um sich zu treffen und Glühwein zu trinken“, sagt sie.

Gute Stimmung auf dem Laupheimer Weihnachtsmarkt.
Gute Stimmung auf dem Laupheimer Weihnachtsmarkt. (Foto: Simon Schwörer)

Etwas abseits der Stände, im Rosengarten wärmen sich Patrick und Daniela Lebsanft an einer der Feuerschalen. Die beiden Ehinger sind extra für den Weihnachtsmarkt nach Laupheim gekommen.

„Auf dem Laupheimer Weihnachtsmarkt kann man in Ruhe seinen Glühwein trinken und wird nicht dauernd angerempelt wie in Ulm“, sagt Patrick Lebsanft. „Und der Glühweinpreis ist fair“, fügt er hinzu und nimmt einen kräftigen Schluck aus seiner Tasse.

Daniela Lebsanft begeistert vor allem das Ambiente rund um das Schloss. „Einfach die Möglichkeit am Feuer zu stehen, ist unschlagbar.“

Damit das Feuer in der Schale weiter brennt, sorgt Konrad Klopp. Er ist Mitglied bei der Bürgergemeinschaft Laupheim, die die Feuerkörbe und einen Stand auf dem Weihnachtsmarkt betreuen. „Es ist schön in einem ruhigeren Eck des Weihnachtsmarktes seinen Platz zu haben“, findet er.

Etwas wilder geht es an der Curlingbahn des Tennisclubs Laupheim zu. Mit einem Absperrgitter sind die beiden „Eisbahnen“ vom Fußweg abgetrennt.

Die Curling-Bahn sorgte als besondere Attraktion für viel Spaß.
Die Curling-Bahn sorgte als besondere Attraktion für viel Spaß. (Foto: Simon Schwörer)

Rote und blaue Steine flitzen über den weißen Kunststoff, während die Spieler hoffen, diese möglichst nah in den Zielkreis zu befördern. Lautes Lachen schallt von den Gruppen über das Spielfeld als ein Stein über das Ende der Bahn hinausschießt.

Dass das Curlen Spaß macht, findet auch Thomas Sigg. Er ist mit seinen Kollegen vor Ort. „Wir sind seit zehn Minuten hier, aber die Stimmung ist schon super.“ Und schon nimmt einer seiner Kollegen einen der Steine in die Hand und holt Schwung, um diesen ins Ziel zu schieben.