Schlosshof

Am Summernight-Samstag wird gerockt

Laupheim / Lesedauer: 3 min

„Randale und Liebe“ stehen als erster Headliner fürs diesjährige Festival fest
Veröffentlicht:29.03.2016, 18:22
Aktualisiert:23.10.2019, 17:00

Von:
Artikel teilen:

Der erste Headliner fürs kommende Summernight-Festival in Laupheim steht fest: Am Samstag, 25. Juni, wollen „Randale und Liebe“ den Schlosshof rocken. Auch für die weiteren Festival-Tage wird schon feste geplant.

Dieses Jahr wird das Summernight-Festival ein bisschen anders. „Wir wollen wieder ein wenig ,back to the roots’“, sagt Moritz Bayer , der als erster Vorsitzender des Jugendkulturvereins zusammen mit seiner Vize Janica Gloger für die Gesamt-Organisation von Laupheims großem Open-Air-Event zuständig ist. Soll heißen: Das Festival-Gelände wird heuer wieder etwas verkleinert auf rund 1800 Plätze, die Atmosphäre ein wenig familiärer. Hauptgrund dafür ist der Wechsel in der Führungsspitze.

Nachdem Adrian Speidel nach dem Festival 2015 sein Amt an Bayer übergeben hatte, wurden die Aufgabenbereiche innerhalb des Vereins neu strukturiert, um die Last auf mehrere Schultern zu verteilen. „Wir haben den Überblick, doch der ganze Verein packt mit an“, erläutert Janica Gloger . „Wir haben ein Booking-Team, ein Hof-Team und ein Zelt-Team.“ Dennoch müssen sich Speidels Nachfolger natürlich erst in ihre neue Position einfinden. „Wir stehen noch am Anfang“, gibt Moritz Bayer zu bedenken, und die zweite Vorsitzende ergänzt: „Man ist sich teilweise auch noch etwas unsicher.“ Aber beide sind sich einig: Die Freude aufs kommende Summernight überwiegt.

Der Ansatz für die auftretenden Künstler indes ist der gleiche wie in den Jahren zuvor, das betont Janica Gloger: „Wir möchten einfach gute Musik unters Publikum bringen!“ Der Vorschlag zu „Randale und Liebe“ kam abermals aus den Reihen des eigenen Teams. „Unser Booking-Team hat uns die Band im Herbst vorgeschlagen, und nach dem Reinhören haben wir es für gut befunden, angefragt und eine Zusage bekommen.“ Seither geht ein reger E-Mail-Austausch vonstatten, und aus diesem „lässt sich erkennen, dass die Gruppe sich schon tierisch auf Laupheim freut“, verrät Moritz Bayer.

Doch was erwartet die Zuschauer bei „Randale und Liebe“? „Das hat ein bisschen was von allem: Bierzelt, Lagerfeuer und einfach viel Spaß auf der Bühne“, sagt Janica Gloger. Ein Akkordeon und eine Mandoline werden folkloristische Akzente setzen. Die Musik, die zwischen den Genres wandelt und die Bezeichnung „Folkrock/Polkapop“ trägt, ist handgemacht, in Deutsch – „das sind Vollblutmusiker“, ist Moritz Bayer überzeugt. Mit von der Partie bei „Randale und Liebe“ ist Jonny König von den „Söhnen Mannheims“, der erst vor Kurzem beim „Heimspiel 5-0“ von Jonas Knopf auf der Schlosscafé-Bühne stand. Akkordeonist Sebastian Henzl hingegen spielte schon mit Frida Gold.

Im Vorprogramm spielen am Samstag auch die „Blackout Problems“, die sich stilistisch am amerikanischen Straight Rock orientieren und schon mit den „Emil Bulls“ auf Tour waren, sowie die Gruppe „Taktlos“ aus Biberach. „Die haben vor ein paar Wochen schon im Juze gespielt und kamen gut an“, sagt Moritz Bayer.

Ein „Knaller“ zum Auftakt

Das weitere Programm des Summernight-Festivals wird in Kürze bekanntgegeben; die Verträge stehen kurz vor dem Abschluss. „Am Donnerstag werden wir wieder etwas für alle Generationen anbieten“, verrät Moritz Bayer, der einen echten Knaller für den Festival-Auftakt verspricht. Am Freitag, der in den vergangenen Jahren eher für Rock stand, gibt es dieses Mal etwas in Richtung Hip-Hop auf die Ohren. Es lohnt sich also auf alle Fälle, Augen und Ohren in den kommenden Wochen offenzuhalten.