Unfall wegen Glätte

Streufahrzeug kommt von der Straße ab

Kanzach / Lesedauer: 2 min

Gegen die spiegelglatte Straße kam das Streufahrzeug nicht an. Das Streusalz hat sich in der Wiese verteilt.
Veröffentlicht:

Von:
Artikel teilen:

Am Dienstag ist ein Streufahrzeug bei Kanzach im Straßengraben gelandet. Laut Feuerwehr war die Straße spiegelglatt.

Kurz nach 4 Uhr fuhr ein 23-Jähriger mit dem Fahrzeug von Kanzach in Richtung Moosburg. Bei winterlichen Straßenverhältnissen kam er nach rechts von der Straße ab. Das Streufahrzeug kippte um und kam auf der rechten Fahrzeugseite zum Liegen.

Dabei wurde eine größere Menge Streusalz aus dem Fahrzeug auf der schneebedeckten Wiese verteilt. Bei dem Unfall erlitt der Fahrer leichte Verletzungen. Notarzt, Rettungsdienst und ein Ersthelfer vor Ort versorgten den Fahrer, der in ein Krankenhaus gebracht werden musste.

Straße war voll gesperrt

Die Stützpunktwehr Bad Buchau sowie die Feuerwehr Bad Schussenried wurden an die Unfallstelle alarmiert. Sie leuchteten die Unfallstelle aus und halfen bei der Sicherung von Betriebsstoffen. Die Ortswehren Moosburg und Kanzach waren für die Sperrung der Straße und der Umleitung zuständig.

Schwerer Unfall auf der Querspange

Angefahrener Fußgänger erliegt seinen Verletzungen

qBiberach

80.000 Euro Schaden

Auto kracht in Wohnhaus

qKanzach

Ein Schwerlast-Bergefahrzeug richtete den Streuwagen wieder auf und zog ihn wieder auf die Fahrbahn. Ein Bagger wurde zur Hilfe angefordert, damit das schwere Räumschild abmontiert werden konnte. Die Gemeindeverbindungsstraße musste mehrere Stunden voll gesperrt werden.

Polizei warnt: Glätte erfordert höchste Konzentration im Straßenverkehr

Hinweis der Polizei: Die kalte Jahreszeit birgt ihre Tücken: Minustemperaturen, Tauperioden, Schnee, Eis, überfrierende Nässe. Diese Umstände in Verbindung mit oftmals schlechten Sichtverhältnissen erfordern höchste Konzentration im Straßenverkehr. Besonders Glatteis birgt große Risiken. Die Gefahr für glatte Straßen besteht an schattigen Orten, etwa bei Wäldern oder Tunnelausfahrten, ebenso wie auf Brücken. Eben überall dort, wo die Straße der Witterung besonders stark ausgesetzt ist.