Heimat

Spielgemeinschaft Reute/Biberach unterliegt SV Jedesheim IV

Biberach / Lesedauer: 2 min

Spielgemeinschaft verliert (zu) deutlich 2,5:5,5
Veröffentlicht:28.02.2022, 11:50

Von:
Artikel teilen:

Der TSV Reute bildet gemeinsam mit der TG Biberach IV in der A-Klasse eine Spielgemeinschaft (SG). Neben der Spielpraxis für den Nachwuchs besteht ein Vorteil darin, alle Heimspiele in der Veranstaltungshalle in Reute austragen zu können. Diese bietet angesichts der strengen Corona-Hygieneregeln ideale Spielbedingungen. Daher war das Nachholen des dritten Spieltags, der vor Weihnachten noch entfallen musste, nun kein Problem. Die SG startete gegen die favorisierten Gäste des SV Jedesheim IV auch bestens. Dennis Kiefel gewann Brett 6 kampflos. Unterdessen sah sich Edeljoker Scott Hobson am achten Brett einem Gegner gegenüber, der sehr schnell, aber doch unpräzise spielte. Hobson ließ sich nicht aus der Ruhe bringen, sammelte Material ein, vereinfachte schließlich die Partie und gewann mit zwei Mehrbauern sicher.

Anschließend kippten jedoch etliche Partien. Zuerst übersah Jona Elsässer ein gegnerisches Turmopfer und verlor Brett 7 sofort. Angesichts der Gesamtlage entschied sich jetzt Djoerdje Andjelic ein Remisangebot abzulehnen, um am dritten Brett auf Sieg zu spielen. Mit seinen zwei Mehrbauern sah sich Andjelic allerdings starkem Figurenspiel gegenüber, lief prompt in eine Gabel und verlor Dame und Partie. Unterdessen hatte Wolfgang Wohlgemuth beim Versuch, einen Bauern zu gewinnen, eine Figur verloren und musste an Brett 5 auf eine „Schwindelchance“ hoffen. Sein Gegenüber umging jedoch alle Fallstricke und stellte auf 3:2. Erik Hobson verwaltete hingegen einen Mehrbauern aus einem Eröffnungsgambit. Als der Druck zu groß wurde, gab er den Bauern zurück, tauschte am zweiten Brett die Schwerfiguren ab und brachte die Partie mit viel Übersicht zu einem verdienten Remis.

Viel Druck musste zudem Spitzenspieler Benedikt Pfeifer aushalten, der sich den gegnerischen Angriffen allerdings knapp entziehen konnte. Im Anschluss hatte er zumindest ein Remis auf dem Brett, ehe ein unachtsamer Bauernzug seinem Gegenüber erlaubte, mit einem Bauern entscheidend durchzubrechen. An Brett 4 lief unterdessen ein Marathonmatch. Nachwuchsspielerin Belanna Haarmann hatte im Mittelspiel zwei Bauern verloren, kämpfte erbittert und konnte sehr lange die gegnerischen Bauern blockieren. Am Ende war die Übermacht aber doch zu groß, was zum 2,5:5,5 Endstand führte. Ihre Chancen nicht nutzend verkaufte sich die SG insgesamt unter Wert.