Heimat

Sorgenkind TG Biberach III verliert gegen SC Tettnang II

Biberach / Lesedauer: 1 min

Mit nur vier Spielern beim 1,5 : 6,5 chancenlos
Veröffentlicht:29.03.2022, 12:55

Von:
Artikel teilen:

Im Heimspiel gegen den SC Tettnang II stand die TG Biberach III in der Bezirksliga Süd bereits vor Spielbeginn auf verlorenem Posten. Wegen akuten Spielermangels musste die TG III vier Bretter unbesetzt lassen. Die verbleibenden vier Spieler waren allerdings hochmotiviert. An Brett 8 verlor Dennis Kiefel nach einer Unachtsamkeit dennoch einen Turm gegen eine Leichtfigur und geriet dadurch entscheidend ins Hintertreffen. Alle Versuche, den Qualitätsverlust zu kompensieren, konnten die Niederlage nicht mehr abwenden.

Nach ausgeglichenem Spielverlauf am sechsten Brett rang Hendrik Stolle mit seinem Gegner in einem Schwerfiguren-Endspiel dafür lange um die Entscheidung. Schließlich erzwang der Gegner per Dauerschach ein gerechtes Remis. Ähnlich verlief die Begegnung an Brett 2. Andreas Wegener spielte gegen einen nominell deutlich stärkeren Gegner gut mit, zeigte keine Schwächen und führte seine Partie schließlich sicher ins Remis. Derweil hatte Jonathan Engert mit einem geschwächten Bauern zu kämpfen. Als der Biber seine Stellung am fünften Brett jedoch konsolidieren und aktivieren konnte, willigte sein Gegenüber auch hier in ein Remis ein.

Mit vier Spielern gegen eine deutlich stärkere Mannschaft 1,5 Punkte zu holen, ist achtbar. Die deutliche 1,5 : 6,5 Niederlage hilft im Abstiegskampf allerdings nicht weiter. Der Klassenerhalt ist dennoch möglich, da Konkurrent SV Weingarten II ebenfalls nicht punkten konnte und bei zwei noch ausstehenden Spielen nur einen hauchdünnen Vorsprung hat.