Heimat

Freundschaftliche Begegnung beim 49. Rennsteiglauf

Riedlingen / Lesedauer: 2 min

Riedlinger Stadtkämmerer Elmar Seifert wandert 17 Kilometer, Hans Petermann läuft Halbmarathon
Veröffentlicht:31.05.2022, 13:25

Von:
Artikel teilen:

10 149 kleine und große Läufer, Nordic Walker und Wanderer sind beim 49. Rennsteiglauf in Eisenach, Oberhof und Neuhaus an den Start gegangen. Auf die 17 Kilometer lange Wanderung begab sich auch ein Quintett aus Bürgel und Riedlingen. Der langjährige Riedlinger Bürgermeister Hans Petermann lief bei seiner 27. Teilnahme den Halbmarathon.

Nach zwei Jahren Pause konnte der Rennsteiglauf wieder im gewohnten Format stattfinden. Der über 73,9 Kilometer gehende Supermarathon wurde um 6 Uhr in Eisenach , der Halbmarathon um 7.30 Uhr in Oberhof und der Marathon um 9 Uhr in Neuhaus gestartet. Die Wanderer und Nordic Walker wurden um 9 Uhr in Oberhof auf die Strecke geschickt. Sie alle strebten „das schönste Ziel der Welt ist Schmiedefeld“ an.

Für die „Halbmarathonis“ hatten die Veranstalter sich etwas besonderes ausgedacht. Sie durften im Biathlonstadion am Grenzadler starten, in dem im Februar 2023 die Weltmeisterschaft stattfindet. Sie hatten dafür kurz nach dem Start den bei den Biathleten legendären, steilen, kräftezehrenden Birksteig und etwa 300 Meter mehr zu bewältigen. Der Riedlinger Hans Petermann, der für den GutsMuthsrennsteiglaufverein lief, benötigte 03:03:06 Stunden. Er belegte damit Platz 51 in AK M70 und 2580 in der Gesamtwertung.

Christian Nitsch, langjähriger Bürgermeister der Riedlingen freundschaftlich verbundenen Stadt Bürger, seine Frau Carola, der langjährige frühere Stadtrat Hans Joachim Thomas und seine Frau Inge und der Riedlinger Stadtkämmerer Elmar Seifert wanderten die 17 Kilometer von Oberhof nach Schmiedefeld. Über das Mitwandern von Elmar Seifert freuten sich die „Bürgeler“ besonders, da er von 1991 bis 1997 als Beamter in der Stadtverwaltung Bürgel wertvolle Aufbauarbeit geleistet hat. Das Quintett, das im Ziel von Hans Petermann erwartet worden war, war von der Veranstaltung so angetan, dass es sofort festlegte, auch beim Jubiläumslauf nächstes Jahr wieder dabei zu sein.

Elmar Seifert und Hans Petermann besuchten am Tag nach dem Lauf noch Bürgel. Am Abend stieß dann der aus Ertingen stammende und in Naumburg (Sachsen-Anhalt) lebende General a. D. Peter Nagel mit seiner Frau Ursula zu der Gruppe. Dabei wurden viele Erinnerungen ausgetauscht, aber auch mit Sorge über den Krieg in der Ukraine gesprochen.