Heimat

Bildungspartnerschaft mit Steuerkanzlei Kaufmann

Bad Schussenried / Lesedauer: 2 min

Bereits zehnte Bildungspartnerschaft der JERS
Veröffentlicht:29.06.2022, 11:33

Von:
Artikel teilen:

In einer Feierstunde wurde am 21. Juni die Bildungspartnerschaft zwischen der Jakob-Emele-Realschule und der Steuerkanzlei Kaufmann unterzeichnet. Rektor Albrecht Binder begrüßte die anwesenden Vertreterinnen und Vertreter der Kanzlei Kaufmann, der IHK Ulm, des Staatlichen Schulamts Biberach, der Stadt Bad Schussenried, der Schüler und des Kollegiums.

Schulrat Thomas Pätzold betonte in seinem Grußwort den hohen Stellenwert der Bildungspartnerschaften. Besonders hob er die breite Streuung der unterschiedlichen Branchen hervor, die mit dieser Bildungspartnerschaft im Dienstleistungsbereich noch einmal intensiviert werden könne. Die 2008 vom früheren Hauptgeschäftsführer der IHK , Otto Sälzle, ins Leben gerufene Idee der Bildungspartnerschaften bezeichnete Pätzold als Erfolgsmodell, von dem sowohl die Schule als auch die Betriebe profitierten.

Kunigunde Licht von der IHK Ulm hob die herausragende Bedeutung eines lebendigen Miteinander zwischen den jugendlichen Lernenden in den Schulen und den erfahrenen Ausbildern in den Betrieben hervor.

Auch Hauptamtsleiter Günter Bechinka als Vertreter des Schulträgers unterstrich in seinen Ausführungen die Wichtigkeit von Bildungspartnern für Schulen, da sie den Schülerinnen und Schülern bereits frühzeitig und breit gefächert Hilfestellung zur Berufsfindung geben können.

Als Vertreterin des neuen Bildungspartners brachte Ines Kaufmann ihre Freude über die Bildungspartnerschaft mit der Jakob-Emele-Realschule zum Ausdruck und umriss die Ausbildungsmöglichkeiten einer Steuerkanzlei, mit denen sie Schülerinnen und Schüler ansprechen möchte, die sich beruflich mit interessanten Themen und Herausforderungen beschäftigen möchten, denn die Arbeit einer Steuerkanzlei sei, entgegen der landläufigen Vorstellung, alles andere als „trocken“.

Auch Rektor Albrecht Binder freute sich über die zehnte Bildungspartnerschaft der Jakob-Emele-Realschule, die zum Ziel hat, die schulische Ausbildung immer passgenauer an die Anforderungen der beruflichen Bildung und der vielfältigen Ausbildungsbetriebe anzugleichen. Vor der feierlichen Unterzeichnung der vorbereiteten Verträge bedankte sich Binder bei allen, die zum Gelingen der Feierstunde beigetragen hatten und lud zum anschließenden Stehempfang.