Heimat

ADAC CC Endurocup Süd in Reutlingen

Biberach / Lesedauer: 2 min

AMC-Biberach-Fahrerin Larissa Mayer auf Platz drei
Veröffentlicht:31.05.2022, 12:24

Von:
Artikel teilen:

Der Auftakt der württembergischen Enduro-Serie der Mehrstundenrennen war in Reutlingen bei sonnigem Wetter. Dementsprechend staubig gestaltete sich das Ganze auf der Strecke, die aus der MX-Strecke sowie Single-Trails und dem Enduro-Hindernis-Park bestand.

Für die AMC-Fahrerin Larissa Mayer fing es optimal an, als sie als Dritte vom Start wegkam. Die erste Runde verlief etwas holprig, da die Strecke noch nicht eingefahren war und diese sehr viele 180-Grad-Kurven aufwies. Es dauerte etwas, bis Larissa ihren Rhythmus gefunden hatte, da sie auch oft auf langsamere Fahrer auffuhr. Die Strecke war sehr eng, so dass ein Überholen sich schwierig gestaltete, vor allem auch, weil die Fahrer nicht unbedingt freiwillig Platz machten. Als dann endlich alles im Fluss zu sein schien, unterließ es ein Streckenposten Zeichen zu geben. So fuhr sie in einer Abfahrt im Wald voll in einen gestürzten Fahrer rein und sie verlor ihren dritten Platz. Eine Runde später konnte sie aufgrund eines Sturzes der vor ihr fahrenden Sofie Wolfer wieder auf den dritten Platz fahren. Am Ende der Umfahrung des Enduroparks lagen drei Baumstämme, wobei Larissa beim dritten Baumstamm der Motor ausging und sie über den Lenker fiel. Somit ging ihr erneut der dritte Platz verloren, sie konnte sich jedoch wieder vorarbeiten und versuchte den Vorsprung etwas auszubauen. Larissa Mayer konnte das Tempo dann gut halten und fuhr das erste Mal bei einem Endurolauf auf das Podest.

Für Lukas Kerler lief es hingegen dieses Mal nicht so gut. In den meisten Rennen als Erster startend, kam er dieses Mal vom Start gar nicht gut weg und reihte sich irgendwo im Mittelfeld ein. Da es sehr trocken war, fuhr er die ersten Runden durch die starke Staubentwicklung zum Teil fast blind und konnte keinen Rhythmus aufbauen. Das änderte sich auch nicht, als die Runden dann vertrauter wurden – er wurde mit der Strecke nicht warm und fuhr am Ende enttäuscht auf den 28. Platz.

Der nächste Lauf findet am 18. Juni in Amtzell statt.