Ringplakette

Klaus Diesch erhält die Ringplakette des VFON

Dürmentingen / Lesedauer: 3 min

Mit dem Ringlindenmessen eröffnet die Vereinigung Freier Oberschwäbischer Narrenzünfte die Fasnetsaison
Veröffentlicht:29.12.2019, 16:32

Von:
Artikel teilen:

Um 32 Zentimeter ist die Ringlinde in Heudorf in diesem Jahr gewachsen. Das traditionellen Ringlindenmessen der Vereinigung Freier Oberschwäbischer Narrenzünfte dient als Einstieg in die Fasnetsaison. Für ihre Verdienste wurden zudem der Ertinger Zunftmeister Klaus Diesch und die gastgebende Narrenzunft Heudorf geehrt.

Nach der gereimten Begrüßung durch Präsident Reinhard Siegle hieß auch Harald Buck, der Zunftmeister der gastgebenden Narrenzunft aus Heudorf, die anwesenden Vertreter der 27 Narrenzünfte der Vereinigung Freier Oberschäbischer Narrenzünfte willkommen. Auch Dürmentingens Bürgermeister Dietmar Holstein berichtete in einer launigen Ansprache von seinen Problemen mit interfamiliären Absprachen bezüglich der Weihnachtsgeschenke: „Wia mrs macht, isch au et räacht.“

Die „Goldschätzla“, ein Gesangsduo der Narrenzunft Haid-Bogenweiler-Siessen, unterstützte die Versammlung kräftig beim Singen des Ringlieds. Anschließend kam man gleich zum Hauptpunkt der Veranstaltung: das Messen der Ringlinde. Die Linde wurde vor 16 Jahren neben dem Dorfgemeinschaftshaus gepflanzt und seither jährlich gemessen, um das Wachstum der oberschwäbischen Fasnet festzustellen. Im letzten Jahr maß die Linde 8,82 Meter und wurde nun von Brauchtumsmeister Elmar Herter, seines Zeichens Zimmermeister, wieder aufs Genaueste vermessen. Er konnte von einem Wachstum von 32 Zentimeter berichten. Die Linde ist somit auf 9,14 Metern angewachsen. Im eigens zu dieser Veranstaltung komponierten und getexteten Lied zum Ringlindenmessen konnte Herter bestätigen, dass das Wachstum auch im vergangen Jahr wieder gut war.

Nach Bekanntgabe von Informationen zur Einladung der Vereinigung zum Empfang des Regierungspräsidenten in Tübingen wurde das neue Zunftratshäs der Lauteracher Narrenzunft vorgestellt.

Für seine tolle Leistung bei der Organisation des Jubiläumsabends anlässlich des 50-Jahre-Jubiläums der VFON erhielt der Zunftmeister der gastgebenden Zunft aus Ertingen, Klaus Diesch, die Ringplakette der Vereinigung.

Für die in den vergangenen 17 Jahren sehr gelungene Organisation des Ringlindenmessens wurde der Narrenzunft Heudorf eine Ringfahne als Dauerleihgabe überreicht.

Nach der Bekanntgabe von wichtigen Terminen für die nächste Fasnetsaison konnte Präsident Reinhard Siegle von einem Narrenempfang für die Narrenzünfte der Landkreises Biberach im Kurzentrum in Bad Buchau berichten. Diese Veranstaltung wurde kürzlich vom Biberacher Landrat Heiko Schmid initiiert und soll zu einem festen Ereignis in der oberschwäbischen Fasnet werden.

Zum Abschluss hatte die Narrenzunft Blaustein noch die Gelegenheit, auf ihr Ringtreffen am 1. und 2. Februar 2020 hinzuweisen. Sie tat dies, wie bei Narren so üblich, in sehr lustiger Art. Ein Koch wirft diverse, zu den einzelnen Masken der Zunft gehörende Utensilien in einen großen Topf, rührt kräftig um und so entsteigen dem Topf nacheinander die einzelnen Masken der Narrenzunft Blaustein. Dies war eine gelungene Werbung fürs Ringtreffen und so war auch die ganze Veranstaltung ein guter Einstieg in die Fasnetssaison 2020.