Regionalmeisterschaft

Für die Zukunft gut gerüstet

Dettingen / Lesedauer: 3 min

Leichtathletik: Erfolge für SG Dettingen bei den Regionalmeisterschaften U12 und U14
Veröffentlicht:31.03.2022, 11:16

Von:
Artikel teilen:

Nach längerer Zeit sind in Schwäbisch Gmünd wieder Leichtathletik-Hallenwettkämpfe ausgetragen worden: Bei den Regionalmeisterschaften der U14 und der U12 erzielten die Leichtathletinnen und Leichtathleten der SG Dettingen sehr gute Leistungen und Platzierungen.

Im Hochsprung des Jahrgangs 2010 steigerte sich Leonie Kehrle um elf Zentimeter und übersprang starke 1,32 Meter. Da diese Höhe sonst keine andere Athletin übersprang, wurde Kehrle Regionalmeisterin. Im Kugelstoß überzeugte sie ebenfalls und wurde mit 6,20 Metern Fünfte. Den dritten Platz mit der Kugel belegte mit sehr guten 6,46 Metern Leonie Lehr. Einen Platz besser, also Zweite, wurde Sophie Maier im Weitsprung mit 4,14 Metern, wobei sie das erste Mal über der Vier-Meter-Marke landete. Zum Sieg fehlte nur die Winzigkeit von einem Zentimeter.

Die schnellste Dettingerin dieses Jahrgangs 2010 über 50 Meter-Hürden war Emma Baumann, die den fünften Platz belegte und das Treppchen nur knapp verpasste. Für sie sowie alle anderen Athletinnen dieses Jahrgangs war es der erste Hürdenwettkampf ihrer noch jungen Karriere. Alle hinterließen einen starken Eindruck in dieser anspruchsvollen Disziplin, sodass in der Zukunft sicher noch einiges von ihnen zu hören sein wird.

Vom Jahrgang 2009 waren von der SG Dettingen Collien Schmidt, Madeleine Hubert und Hanna Walter am Start. Die beste Platzierung dieses Trios belegte Hubert als Dritte mit sehr guten 7,51 Metern mit der Kugel. Damit stieß sie ebenso wie Schmidt, die 7,07 Meter weit kam, das erste Mal über sieben Meter. Auch im Weitsprung stellte Schmidt mit 4,23 Metern eine neue Bestleistung auf. Im Hochsprung kam sie noch auf sehr gute 1,36 Meter. Pech hatte Collien Schmidt über die Hürden: Da die Athletin neben ihr fast zu Fall kam, kam auch Schmidt aus dem Rhythmus und sprintete deshalb nicht wie erhofft um die Medaillen. Im Sprint blieben Hubert und Schmid das erste Mal unter acht Sekunden; Hanna Walter nähert sich dieser Marke immer mehr an. Auch mit ihren sonstigen Ergebnissen konnte Walter sehr zufrieden sein.

Bei den Regionalmeisterschaften der U12 (Jahrgänge 2011/2012) nahmen neun Athletinnen und ein Athlet der SG Dettingen teil. In erster Linie handelte es sich um einen Mannschaftswettkampf, wobei in jeder der fünf Disziplinen die jeweils sechs besten in die Wertung kamen. Alle zehn von der SG Dettinghen lieferten sehr gute Ergebnisse ab, so dass am Ende der zweite Platz für die SG heraussprang. Der Hochsprung war am besten, diese Disziplin wurde gewonnen, beim Weitsprung war man die zweitbeste Mannschaft. Aber auch in den anderen Disziplinen, Sprint, Medizinballstoßen und Staffel, lieferten sie sehr ausgeglichene Resultate ab, was sich positiv auf die Mannschaftswertung auswirkte. Zu beachten ist auch, dass die SG Dettingen die jüngste Mannschaft stellte, da von den zehn Starterinnen und Startern neun dem jüngeren Jahrgang 2012 angehören.

Es gab auch eine Einzelauswertung. Diese gewann bei den Mädchen (insgesamt 52 Teilnehmerinnen) überlegen die Dettingerin Jana Jörg, wobei bei ihr die 3,70 Meter im Weitsprung herausragten. Das ist für eine zehnjährige eine ganz starke Leistung. Aber auch Pauline Jäger als Siebte, Hanna Harder als Achte, Lena Blersch als Elfte und Charlotte Engler als Dreizehnte belegten Plätze im Vorderfeld. Sehr gut im Mittelfeld platzierten sich noch Lisa Blersch, Mia Hopf und Laura Stöferle, für die es zum Teil der allererste Wettkampf ihrer Karriere war. Zufrieden konnte auch der einzige Junge von der SG, Max Hopf, sein, der vor allem mit dem Medizinball einen guten Teil zum Mannschaftsergebnis beitrug.

Mit diesen starken Jahrgängen ist die SG Dettingen auch für die Zukunft gut gerüstet.