StartseiteRegionalRegion BiberachBronnenDie „Koma-Brüder“ sind hellwach

Nachttopf

Die „Koma-Brüder“ sind hellwach

Bronnen / Lesedauer: 3 min

Kicker trotzen dem Unwetter beim Zwickel-Night-Cup – Nachttopf geht nach Baustetten
Veröffentlicht:02.07.2012, 19:35

Artikel teilen:

Der Kampf um den Nachttopf war am Samstag eine gewittrige, nasse Angelegenheit. Nach einer Unterbrechung und der Siegerehrung wurde trotzdem weiter gefeiert.

Fußball und Party in der Nacht – unter diesem Motto spielte man in Bronnen bei den Sportfreunde bisher 18 Mal den Zwickel-Night-Cup aus. Dabei gab es in den zurückliegenden Jahren immer wieder Turniere mit Regen und leichten Gewitter, doch diesmal meinte man, die Welt gehe unter. Die Liebe zum Nachttopf zum Weiterspielen war bei den Mannschaften größer als der Regen. Bei den beteiligten 21 Mannschaften herrschte überwiegend die Meinung, das Turnier fortzusetzen. Man machte vor dem Achtelfinale eine Pause von zwei Stunden und setzte danach die Spiele mit einem Neunmeterschießen fort.

Das Halbfinale und die Endspiele wurden auf dem nassen, aber gut bespielbaren Rasen auf dem Trainingsplatz ausgespielt. Sieger im Finale weit nach Mitternacht wurde die Mannschaft „Koma-Brüder“ aus Baustetten , die unter großem Jubel bei der Siegerehrung den Nachtopf in Empfang nahm.

Bei hochsommerlichen Temperaturen begann der 19. Zwickel-Night-Cup um 17 Uhr mit 21 Mannschaften. Doch nach der Vorrunde war es mit der Herrlichkeit zu Ende. Die ersten Spiele des Achtelfinals um 20.30 Uhr hatten gerade begonnen, als ein Gewitter mit starken Regenfällen am dunklen Himmel aufzog. Daraufhin wurden die Spiele abgebrochen und alle Spieler fanden Unterschlupf im angrenzenden Sportheim. Auch die Festzeltbesucher wurden sicherheitshalber in das angrenzende Sportheim geschickt.

Nach etwa zwei Stunden war das Gewitter vorbeigezogen und die Turnierleitung entschied, aus Zeitgründen das Achtelfinale und das Viertelfinale im Neunmeterschießen auszutragen. 16 Mannschaften traten an und zeigten dabei ihre gute Qualität im Neunmeterschießen. Im Viertelfinale siegten „Le Dezible„ gegen „Team Ege“, „Koma Brüder“ gegen „Dinamo“, „Magic Team“ gegen den letztjährigen Sieger „O’zapft is“ und die „Griechenbomber“ gegen „1. FC Uli“.

In den beiden Halbfinals – die wieder ganz normal ausgespielt wurden – siegten „Le Dezible„ gegen die „Griechenbomber“ und die „Koma-Brüder“ gegen das „Magic Team“. Im Spiel um Platz 3 behaupteten sich die „Griechenbomber“ gegen das „Magic Team“. In einem äußerst fairen Endspiel setzten sich die „Koma-Brüder“ nach Neunmeterschießen gegen „Le Dezible“ durch. Somit bleiben die Kicker aus Baustetten ein Jahr lang im Besitz des begehrten Wanderpokals, einem Nachttopf.

Bei der mitternächtlichen Siegerehrung durch den Turnierleiter Siegfried Kösling kam trotz der Wetterverhältnisse eine gute Stimmung auf. Kösling sagte: „Es war das erste Mal in 19 Jahren, dass wir solche Wetterbedingungen hatten. Ich glaube aber, dass alle Entscheidungen richtig waren und wir beim Jubiläumsturnier, dem 20. Zwickel-Night-Cup im kommenden Jahr, bessere Verhältnisse haben.“

Die D Js von der „Music Formation“ zeigten sich standhaft und heizten die Party bis zum Schluss an.