Volt

„Volt“ nominiert Kasimir Romer für die Landtagswahl

Biberach / Lesedauer: 1 min

20-Jähriger will bei der Landtagswahl antreten
Veröffentlicht:23.12.2020, 10:24
Aktualisiert:26.12.2020, 12:20

Von:
Artikel teilen:

Die Biberacher Mitglieder der Partei „Volt“ haben Kasimir Romer einstimmig als Kandidaten für die Landtagswahl 2021 nominiert. Das teilt die Partei in einer Pressemeldung mit.

Der 20-jährige Romer habe in seiner Rede die große Bedeutung von Digitalisierung insbesondere in der Verwaltung betont, für die man in ganz Europa bereits Vorbilder finde und die ein großes Potenzial biete. „Gerade bei der Unterschriftensammlung sehen wir, was für einen großen Nachholbedarf Baden-Württemberg aktuell noch hat“, so der aus Uttenweiler stammende Student. Dass es einerseits möglich sei, auf Bundesebene Unterschriften für Petitionen digital einzureichen, auf Landesebene für die Wahlzulassung jedoch nicht, sei nur schwer zu verstehen. „Dabei würde das Verfahren damit deutlich einfacher und in Corona-Zeiten sicherer werden“, so Romer. „Wir müssen endlich aufhören, vor uns hinzuwurschteln und weiter Faxe zu verschicken. In ganz Europa gibt es Beispiele, wie es besser geht“, so Romer.

Romer kandidiere zudem im Wahlkreis Ulm, wo er sich neben seinem Engagement in Friedrichshafen digital in der Ortsgruppe von Volt einbringe, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Seit Oktober 2018 studiere er Informatik an der DHBW Friedrichshafen.

Nach der Aufstellung eines Kandidaten müssen die Biberacher Volt-Mitglieder Unterstützungsunterschriften sammeln. 75 Unterschriften müssen sie bis zum 14. Januar sammeln und als gültig bestätigen lassen, um in Biberach zur Wahl zugelassen zu werden.

„Volt“ wurde nach eigenen Angaben im März 2017 als Reaktion auf den Brexit gegründet und seitdem Mitglieder in allen Mitgliedsstaaten der EU gewonnen. „Volt“ sieht sich als eine paneuropäische Bewegung und Partei für ganz Europa.