Spielwertung

TG legt Einspruch gegen Spielwertung ein

Biberach / Lesedauer: 2 min

TG legt Einspruch gegen Spielwertung ein
Veröffentlicht:29.03.2015, 23:02
Aktualisiert:24.10.2019, 04:00

Von:
Artikel teilen:

Die Bezirksliga-Handballer der TG Biberach haben das Bezirkspokal-Viertelfinalspiel gegen den TV Weingarten zu Hause mit 24:26 (14:10) verloren. Gegen die Wertung hat die TG Einspruch eingelegt.

Grund für den Einspruch der TG Biberach ist eine Entscheidung der beiden Unparteiischen in der 56. Minute. Bis dahin zeigten die Schiedsrichter nach Ansicht der Biberacher eine ausgezeichnete Leistung in einem hitzigen Spiel. Kurz vor Schluss beim Stand von 23:24 stellten sie jedoch während einer Unterbrechung bei Ballbesitz Biberach Leonte Lazurca wegen Reklamierens für zwei Minuten vom Feld. Anschließend sprachen sie den Gästen den Ballbesitz zu. Dies war laut TG die falsche Entscheidung, da das Spiel unterbrochen war. Damit hätte Biberach nach Ansicht der Gastgeber im Ballbesitz bleiben müssen.

Bis zu diesem Zeitpunkt sahen die Zuschauer eine intensive und körperbetonte Partie in der PG-Halle. Viele Fouls prägten das Geschehen, zudem gab es drei Rote Karten. Nach der Partie war wieder alles gut zwischen den beiden Teams. Die Spieler reichten sich die Hand und diskutierten über das Spiel. So auch der Biberacher Florian Nowack und Weingartens Thomas Ströh über eine Szene aus der 47. Minute, als Ströh wegen einer Tätlichkeit gegen Nowack des Felds verwiesen wurde. Zuvor war bereits TVW-Torhüter Joachim Neff vorzeitig zum Duschen geschickt worden, nachdem er außerhalb seines Torraums mit Markus Braun zusammengerauscht war (5.). Biberachs Lukas Fimpel musste später nach seiner dritten Zwei-Minuten-Strafe gehen.

Biberach steht neben sich

Zwischendrin wurde auch noch Handball gespielt. Die erste Halbzeit verlief aus TG-Sicht sehr erfreulich. Biberach erarbeitete sich schnell einen Vier-Tore-Vorsprung und ging mit einer 14:10-Führung in die Pause. Da sich die TG oft vermeidbare Fehler im Angriff leistete, fiel der Vorsprung zur Halbzeit nicht höher aus. Nach dem Seitenwechsel stand die TG dann komplett neben sich, es lief nicht mehr viel zusammen. Dazu bei trugen Zeitstrafen, durch die sich das Teams von Trainer Cosmin Popa und Teammanager Dietmar Hummler selbst schwächte. Zudem lenkten die TG-Spieler ihre Konzentration viel zu häufig auf unnötige Diskussionen mit Mitspielern und den Schiedsrichtern. Schließlich traf der TVW zum 17:17-Ausgleich (41.) und in den letzten Minuten kippte die Partie dann endgültig zugunsten des TVW, der schließlich mit 26:24 gewann.

TG Biberach – TV Weingarten 24:26 (14:10). TG: Engler, Weber - Giese (1), Hermann (1), Fimpel (6), Jans (1), Böck, S. Nowack, F. Nowack (3), Braun (2), Schwab, Beljic (6/1), Naß (3), Lazurca (1).