Kreistagswahl

Kreistagswahl: Diese Bewerber sind im neuen Kreistag

Biberach / Lesedauer: 3 min

Biberacher Oberbürgermeister wird Stimmenkönig – Grüne haben künftig neun Sitze und verdrängen die SPD als drittstärkste Kraft
Veröffentlicht:28.05.2019, 11:00
Aktualisiert:31.05.2021, 16:22

Von:
Artikel teilen:

Die Mitglieder des neuen Biberacher Kreistags stehen fest. Am Montagabend waren alle Stimmen der Kreistagswahl für den Landkreis Biberach ausgezählt. Stimmenkönig ist mit 10 639 Stimmen Biberachs Oberbürgermeister Norbert Zeidler, der als parteiloser Kandidat für die CDU erstmals in den Kreistag einzieht.

In der Galerie oben sehen Sie die gewählten Kreistagskandidaten.

Der neue Kreistag hat 57 Sitze, zwei weniger als bisher. Die CDU verliert bei der Wahl sechs Sitze und hat künftig 19 Sitze. Einen davon belegt Norbert Zeidler , der ein sensationelles Wahlergebnis eingefahren hat: „Ich freue mich riesig. Wenn man antritt, möchte man natürlich auch gut abschneiden.“ Das entgegengebrachte Vertrauen der Bürger stärke seine Position als Oberbürgermeister. Eher weniger glücklich ist Fraktionsvorsitzender Roland Wersch (CDU), der Verlust der sechs Sitze schmerzt ihn.

Die Freie Wähler Vereinigung hingegen zeigt sich konstant und bleibt bei 14 Sitzen. Fraktionsvorsitzender Mario Glaser ist sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Eher nicht so erfreulich ist das Ergebnis der SPD: Die Sozialdemokraten verlieren zwei Sitze und sind künftig mit vier Kreisräten vertreten. Martin Gerster und Simon Özkeles schaffen es neben Martina Miller und Franz Lemli in den Kreistag.

Grund zur Freude gibt es bei den Grünen. Sie ziehen als drittstärkste Kraft mit neun Sitzen in den neuen Kreistag ein. Das sind vier Sitze mehr als bisher. „Die Verdoppelung der Stimmen ist sensationell“, sagt Fraktionsvorsitzender Elmar Braun. Ähnlich gut lief es auch für die ÖDP, sie verdoppelt ihre Anzahl der Sitze von zwei auf vier: „Es zeigt, dass sich die Menschen wieder mehr für ihre Umwelt interessieren“, sagt Norbert Huchler, der wiedergewählt wurde.

Article Image

Bei den Frauen und auch bei der FDP läuft es weiter wie bisher. Die Frauen bleiben bei vier Sitzen und die FDP bei zwei. Prozentual sieht es für die Frauen sogar so aus, dass sie mit 7,8 Prozent noch 0,4 Prozentpunkte vor der SPD liegen. Der Pro Westliche Landkreis (PWL) wird künftig nicht mehr im Kreistag vertreten sein, dafür hat die Liste „aktiv, jung, politisch“ es mit einem Sitz ins Gremium geschafft. Ein voller Erfolg für Florian Bailer. Er bekam immerhin 1948 Stimmen.

Landrat Heiko Schmid ist mit dem Wahlergebnis zufrieden: „Der neue Kreistag mit seinen 57 Mitgliedern ist ein guter Mix aus etablierten Kräften und neu hinzugekommenen Männern und Frauen. Das steht einerseits für Kontinuität und andererseits bin ich gespannt, mit welchen neuen Ideen die künftigen Mitglieder sich in die Arbeit einbringen.“