Behinderung

Neue Vorgaben und gute Beispiele

Biberach / Lesedauer: 2 min

Schwerbehindertenvertreter informieren sich beim Landkreis
Veröffentlicht:24.06.2022, 16:33

Von:
Artikel teilen:

Mit Behinderung erfolgreich arbeiten – dieses Ziel verfolgen Schwerbehindertenvertretungen in den Betrieben. Eingeladen zum Arbeitskreis hatte der Integrationsfachdienst Biberach (IFD).

Die gewählten Schwerbehindertenvertretungen in den Betrieben übernehmen wichtige Aufgaben, wenn es um die Beschäftigung von Menschen mit Schwerbehinderung geht. Der IFD setzt sich zu diesem Zweck schon seit über 30 Jahren ein und arbeitet eng mit den betrieblichen Akteuren zusammen. Mit Inkrafttreten des Teilhabestärkungsgesetzes, übernimmt der IFD die Ausübung der „Einheitliche Ansprechstelle für Arbeitgeber“ – EAA – für den Landkreis Biberach. EAA informieren, beraten und unterstützen Arbeitgeber bei der Ausbildung, Einstellung und Beschäftigung von schwerbehinderten Menschen.

Im ersten Teil der Veranstaltung wurde über diese neue gesetzliche Aufgabe des IFD informiert. Die Einheitliche Ansprechstelle möchte mit Informations- und Beratungsangeboten ansetzen, Vorurteile und Hürden abbauen und Netzwerke aufbauen. Außerdem übernimmt die EAA eine Lotsenfunktion, gerade wenn es um Koordination weitergehender Hilfen und Fördermöglichkeiten geht.

Was aber tun, wenn eine Behinderung vorliegt, deren Ausprägung keine Schwerbehinderung mit einem Grad der Behinderung von 50 oder höher darstellt? In solchen Fällen können Menschen unter bestimmten Umständen einer schwerbehinderten Person gleichgestellt werden. Über das entsprechende Verfahren der Gleichstellung und wichtige inhaltliche Aspekte informierte Herr Hofmann von der Agentur für Arbeit.

Gelungene Beispiele zur Inklusion im Arbeitsleben konnten die Anwesenden bei der Fotoausstellung „und ich bin“ entdecken. Die Ausstellung entstand anlässlich des 30jährigen Jubiläums des IFD Biberach im vergangenen Jahr. Sie ist noch bis 1. Juli im Foyer des Landratsamts Biberach zu sehen. Fotograf Andreas Reiner hat für die Ausstellung Menschen mit Behinderung an ihren Arbeitsplätzen in unterschiedlichsten Branchen porträtiert.

Der Integrationsfachdienst und die Einheitliche Ansprechstelle für Arbeitgeber sind im Auftrag des KVJS Integrationsamts tätig. Das Büro befindet sich in der Sennhofgasse 7 in Biberach, und ist von werktags unter Telefon 0711 / 25083-2500 oder [email protected] zu erreichen.