StartseiteRegionalRegion BiberachBiberachNach 45 Jahren: Adolf Schick hört als Senioren-Staffelleiter auf

Staffeltag

Nach 45 Jahren: Adolf Schick hört als Senioren-Staffelleiter auf

Biberach / Lesedauer: 3 min

Fußball: Als Nachfolger wird beim Staffeltag in Äpfingen Klaus Kuhn gewählt
Veröffentlicht:10.12.2018, 10:40

Artikel teilen:

Eine Ära ist zu Ende gegangen: Beim 46. Staffeltag unter seiner Leitung hat Adolf Schick in Äpfingen bekannt gegeben, dass er als Staffelleiter der Fußball-Senioren aufhört. Als Schicks Nachfolger wurde Klaus Kuhn gewählt.

Adolf Schick hatte 1973 das Amt des Staffelleiters der Senioren von Georg Huber übernommen. Die Beteiligung der Vereine an der Seniorenmeisterschaft war in den darauffolgenden Jahren unterschiedlich. 18 Clubs waren es noch 1974, der Spitzenwert waren zwischenzeitlich 21 – und 2018 nur noch sechs Vereine. Mietingen hat als einziger Club achtmal die Seniorenmeisterschaft gewonnen. Alle wichtigen Details der zurückliegenden 45 Jahren hat Schick handschriftlich festgehalten.

Schick hatte vor dem Staffeltag 50 Vereine angeschrieben, nur sechs antworteten. 2018 hatten ebenso sechs Vereine die Senioren-Meisterschaftsspiele bestritten, die an zwei Tagen ausgetragen wurden, berichtete der Staffelleiter. Meister wurde die TSG Achstetten. Schick bedankte sich bei den ausrichtenden Vereinen FV Biberach und FC Mittelbiberach. Er bedauerte, dass der Meister des Bezirks Riß bei den weiterführenden Wettbewerben frühzeitig ausgeschieden war. Am Ende seines Kurzberichts gab er bekannt, dass er aus gesundheitlichen Gründen als Senioren-Staffelleiter zurücktritt.

Schick bedankte sich beim Bezirksvorsitzenden Alois Hummler, bei allen Bezirksmitarbeitern – eine große Zahl von Bezirks-Staffelleitern war in Äpfingen anwesend – und bei allen Vereinen im Bezirk Riß für ihre jahrelange treue Mitarbeit sowie faire Kameradschaft. Als seinen Nachfolger hatte Schick im Vorfeld bereits Klaus Kuhn gewinnen können. Für Privatturniere wird Schick weiterhin als Staffelleiter fungieren.

Alois Hummler betonte, dass die Leistung von Adolf Schick einmalig sei im Gebiet des Württembergischen Fußballverbands (WFV) und bezeichnete die 45-jährige, ununterbrochene Tätigkeit als geschichtsträchtig. Eine würdige Feier zum Abschied soll laut dem Bezirksvorsitzenden später in einem geeigneten Rahmen separat stattfinden. Dann wurde Schick einstimmig entlastet und Klaus Kuhn mit einem ebenso klaren Votum gewählt.

Meisterschaft für Mai 2019 geplant

Kuhn hat bereits Erfahrung mit der Betreuung von Ü40-Mannschaften und möchte als Senioren-Staffelleiter auch weiterhin aktiv beim SV Mietingen ins Geschehen eingreifen. Den bisherigen Modus der Seniorenmeisterschaft mit zwei Spieltagen möchte er beibehalten. Auch solle es weiter keinen Passzwang geben, ein Spieler müsse nur Vereinsmitglied sein. Geplante Termine für die Vorrunde sind der 4. oder 11. Mai 2019 und für die Endrunde der 25. Mai 2019. Zudem ist geplant, zunächst in zwei Vierergruppen zu spielen. Die Mannschaftsstärke soll auf neun Spieler begrenzt bleiben.

Ihre Teilnahme für 2019 bereits zugesagt haben: FV Biberach, SV Erolzheim, TSV Ummendorf, SV Sulmetingen, SV Mietingen (von diesen Clubs waren Vertreter in Äpfingen zugegen) und der FC Mittelbiberach . Mit weiteren Vereinen liefen Gespräche, so Kuhn. Darüber hinaus kann sich der neue Staffelleiter auch vorstellen, dass zweimal im Jahr ein Ü32-Spieltag abgehalten werden könnte. Die beteiligten Spieler müssten nur Mitglied in einem Fußballverein sein.