Vesperstube

Sieger des Biberacher SZ-Maibaumwettbewerbs erhalten ihre Preise

Biberach / Lesedauer: 3 min

Im Kreisfreilichtmuseum Kürnbach fand die Siegerehrung des SZ-Maibaumwettbewerbs statt
Veröffentlicht:26.05.2022, 17:00
Aktualisiert:27.05.2022, 08:18

Von:
Artikel teilen:

Bei einer kleinen Feier in der Vesperstube des Kreifreilichtmuseums Kürnbach sind die Gewinner des Maibaumwettbewerbs der „Schwäbischen Zeitung Biberach “ geehrt worden. Nach zwei Jahren Corona-Pause hatte der Wettbewerb erstmals wieder stattgefunden. Der Sieg ging an die Brauchtumsfreunde aus Birkenhard.

Der Rahmen war in diesem Jahr kleiner als sonst. Gefeiert wurde statt wie sonst im Bierkrugstadel der Schussenrieder Brauerei diesmal lediglich mit Abordnungen der Gewinnergruppen im Vesperstüble in Kürnbach. „Als wir den Wettbewerb im Februar geplant haben, war nioch nicht abzusehen, wie es mit der Pandemie weitergeht“, sagte Juliana Rapp , Geschäftsführerin der „Schwäbischen Zeitung Biberach“ bei der Begrüßung. Aufgrund von Corona und des gerade beginnenden Ukrainekriegs habe man beschlossen, die Siegerehrung nur im kleinen Rahmen abzuhalten.

Maibaumwettbewerb

Birkenhard holt die Maibaumkrone 2022

qBiberach

Sie dankte allen 28 Gruppen, die ihre Maibäume zum Wettbewerb angemeldet hatten, für die wunderschöne Gestaltung der Maibäume und den Durchhaltewillen, diese Tradition auch nach Corona wieder aufleben zu lassen.

Tradition des Maibaumstellens hochhalten

Landrat Heiko Schmid war als Schirmherr persönlich zur Übergabe der Preise nach Kürnbach gekommen. Für ihn sei es das letzte Mal, dass der diese Aufgabe übernommen habe, sagte er mit Blick auf das Ende seiner Amtszeit im Herbst. „Ich kann nicht verhehlen, dass ich das deshalb gerne nochmals im großen Rahmen im Bierkrugstadel gefeiert hätte“, merkte er vor der Siegerehrung an. An die Maibaumgruppen im Landkreis richtete er die Bitte, die Tradition des Maibaumstellens auch künftig hochzuhalten.

Maibaum

Diese Maibäume sind die schönsten im Landkreis Biberach

qBiberach

Gerd Mägerle , Redaktionsleiter der „Schwäbischen Zeitung Biberach“ berichtete von der Fahrt der Jury, bestehend aus Juliana Rapp, Hans Beck und Otto Deeng, die am 4. Mai alle 28 angemeldeten Bäume besichtigt und bewertet hatte. Am Ende habe sich eine Spitzengruppe aus etwa zehn Maibäumen herauskristalliert, die alle Chancen hatten, aufs Siegertreppchen zu kommen, so Mägerle.

Scheck und Freibier

Geschafft hatten es schließlich die Bäume aus Haslach und Reinstetten, die jeweils den dritten Platz belegten. Sie erhielten vom Landrat einen Scheck über 100 Euro sowie von Armin Schmid, Prokurist der Schussenrieder Brauerei, einen Gutschein über 30 Liter Freibier.

Den zweiten Platz belegten die Maibäume aus Edelbeuren und Ringschnait. Die Gruppen aus diesen beiden Orten erhielten je Einen Scheck über 200 Euro sowie einen Gutschein über 50 Liter Freibier.

Sieger des SZ-Maibaumwettbewerbs 2022 wurden die Brauchtumsfreunde aus Birkenhard. Sie durften sich über einen 250-Euro-Scheck des Landrats sowie über ein Erlebnispaket in der Schussenrieder Brauerei mit Führung und anschließender Einkehr freuen.

Kindergarten

Dieser Kindergarten hat den schönsten Maibaum

qBiberach

Einen Sonderpreis erhielt die Maibaumgruppe aus dem Tannheimer Teilort Arlach für ihren originellen Maibaum. Dieser wurde mit einem Eisgutschein über 75 Euro in der Eisdiele Rino in Ochsenhausen belohnt, die sich spontan zur Spende dieses Sonderpreises bereit erklärt hatte.

Alle weiteren teilnehmenden Maibaumgruppen erhalten in den kommenden Tagen eine Urkunde sowie einen Gutschein über eine Kiste Schussenrieder Bier zugeschickt.